... von den Klassikern bis zur Gegenwartsmusik

Die Kammerkonzerte des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin erweitern die Programmlinien der Symphoniekonzerte, eröffnen mit unterschiedlichsten Besetzungen und mit Musik verschiedenster Epochen neue Perspektiven auf Bekanntes und bieten Raum für spannende Entdeckungen. Das Repertoire reicht von kammermusikalischen Klassikern bis zur Gegenwartsmusik.

Heimathafen Neukölln. Foto: Verena Eidel
Räume für die Kammermusik

Die Villa Elisabeth, der schlichte, klassizistische, mit einer hervorragenden Akustik ausgestattete Galeriesaal in Berlins Mitte, beherbergt auch in der Spielzeit 2017 | 2018 wieder fünf Kammerkonzerte des DSO; zwei weitere finden im Heimathafen Neukölln statt, einstmals Tanzpalast im Vergnügungsviertel Rixdorf, heute als Volkstheater und Kiezbühne fest in seinem Umfeld verankert.

Die Kammerkonzerte beginnen entweder freitags um 20.30 Uhr oder sonntags um 17 Uhr.

Außerdem veranstaltet das DSO mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz die Kammerkonzertreihe ›Notturno‹ an Orten der Kunst und des Wissens.

Kammerkonzerte der Saison 2017 | 2018