›Notturno‹ – Kammermusik an Orten der Kunst und des Wissens

Die Kammerkonzertreihe ›Notturno‹, die das DSO in Kooperation mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz veranstaltet, ist ein wahrer Publikumsrenner und geht im Herbst 2020 in ihre zwölfte Spielzeit.

Das Konzept bleibt unverändert: Dreimal pro Saison empfängt ›Notturno‹ musikbegeisterte Nachtschwärmer in Berliner Räumen der Kunst und des Wissens. Zunächst, ab 21 Uhr, können die Sammlungen unter kompetenter Führung durch Direktoren und Kuratoren erkundet werden, um 22 Uhr finden dann rund einstündige Konzerte mit »Nachtmusiken« für unterschiedlichste Besetzungen statt. Im Dialog von Klang, Raum und Exponat eröffnen die »Notturni« ganz neue Facetten der Kunstrezeption und bringen Musik dorthin, wo zu später Stunde sonst nur Stille und Dämmerlicht die schönsten Zeugnisse des menschlichen Kulturschaffens umhüllen.

Video: ›Notturno‹ im Neuen Museum

Bereits um 21 Uhr besteht die Möglichkeit, in kleinen Gruppen an exklusiven Führungen durch das jeweilige Haus teilzunehmen und sich die Sammlungen von Kuratoren oder Museumsleitern erläutern zu lassen.

Die ›Notturno‹-Konzerte der Saison 2020 | 2021 finden im Wilhelm-von-Humboldt-Saal in der Staatsbibliothek Unter den Linden, im Museum für Fotografie am Bahnhof Zoo und in der Gemäldegalerie am Kulturforum statt.

in Kooperation mit der

Stiftung preußischer kulturbesitz