Kammermusik mit DSO-Mitgliedern in der Zitadelle Spandau

Seit vier Jahrzehnten ist Kammermusik ein fester Bestandteil im Programm des DSO. Seine Mitglieder, die sonst im großen Orchester aufgehen, können hier eigene Akzente setzen, unbekanntes Terrain erkunden und neue Konzertformate ausprobieren. In der Saison 2021 / 2022 erweitern die Musikerinnen und Musiker das Angebot um die Reihe ›Forte Kultur‹, die zu kammermusikalischen  Begegnungen in der Zitadelle Spandau einlädt, von den Ensembles selbst konzipiert und vom Kulturamt Spandau veranstaltet wird. In sechs Konzerten verbinden sie hier Musik mit anderen performativen Ausdrucksformen, erkunden historische Zusammenhänge und bespielen auf kreative Weise die Räume der gewaltigen Renaissancefestung. 


Die nächsten Konzerte

So 10.4.2022 / 18 Uhr

Traditionen und Transformationen
Streichquartett im ZAK Zentrum für Aktuelle Kunst der Zitadelle

INFOS und TICKETS

Foto: Heinrich Holtgreve / Susann Ziegler

Musikalische Werke von Komponistinnen und Komponisten an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert treten im ZAK Zentrum für Aktuelle Kunst mit zeitgenössischer bildender Kunst in Dialog. Analog zur künstlerischen Auseinandersetzung mit Traditionslinien der Kunst und dem Genius Loci der Zitadelle markieren u.a. die Kompositionen von Rebecca Clarke, Anton Webern, und Johanna Müller-Herrmann Phasen des Umbruchs von der Romantik zur Moderne in der Musikgeschichte.

Am Beginn des Abends bewegen sich die Musiker*innen des DSO durch die  Ausstellung ›Fragile Formationen‹ mit installativen Arbeiten von Eva Berendes, Heike Gallmeier und Gloria Zein. Im zweiten Teil des Konzerts entsteht in der Ausstellung ›Figure. No Figure. X.‹ eine intensive Zwiesprache zwischen der Musik und der Malerei von Anja Billing, Salome Haettenschweiler, A. Paola Neumann und Verena Schirz-Jahn. Zentrales Stück und Ausgangspunkt für das Gesamt­konzept des Abends ist das letzte Werk von Gabriel Fauré, sein Streichquartett in e-Moll – suchend, melancholisch und existentiell.

Kulturamtsleiter Dr. Ralf F. Hartmann gibt zwischen den Konzertteilen Einblicke in Konzeption und Werke der Ausstellungen.

Mitwirkende:

FONTANE QUARTETT
Sebastian Breuninger Violine
Elsa Brown Violine
Annemarie Moorcroft Viola
Mischa Meyer Violoncello

Es stehen nur im 2. Konzertteil Sitzplätze zur Verfügung.


So 1.5.2022 / 17 Uhr

Wandelkonzert im Frühling
Treffpunkt an der Pforte der Zitadelle

INFOS und TICKETS

Foto: Susann Ziegler / Raphael Mentzen

Gleich zwei Ensembles des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin begeben sich auf eine Reise durch verschiedene Orte der Zitadelle und wollen mit drei Kurzkonzerten den Frühling begrüßen. Im Kom­man­danten­haus, dass die Ausstellung zur Burg und Festung beherbergt, starten wir mit einem Streichquartett um die Konzertmeisterin des DSO Byol Kang. Das Divertimento von W.A.Mozart KV 138 eröffnet den Nach­mit­tag, eine leichte aber nicht leichtfertige Unterhaltungsmusik auf höchstem Niveau.

Im Zwischengeschoss des Juliusturms werden die Blechbläser das älteste profane Bauwerk Berlins u.a. mit dem Klang sakraler Musik aus Venedig von Giovanni Gabrieli füllen, bevor wir gemeinsam den Ausblick genießen.

Als Abschluss spielen beide Ensembles gemeinsam am Hafen unter freiem Himmel Teile aus der Wassermusik von G.F. Händel und beschwingte Salonmusik.

Museumsleiterin Dr. Urte Evert gibt zwischen den Konzerten Einführungen in die Ausstellungen sowie die Architektur der Zitadelle.

Mitwirkende:

BLECHBLÄSER DES DSO
Matthias Kühnle Trompete
Raphael Mentzen Trompete
Andreás Fejér Posaune
Efe Sivritepe Horn

KAMMERMUSIKENSEMBLE DES DSO
Byol Kang Violine
Elena Rindler Violine
Andreas Reincke Viola
Sarah Minemoto Violoncello