Ein Markenzeichen des DSO

Seit zehn Jahren sind sie ein fester Bestandteil des hauptstädtischen Kulturlebens und ein Markenzeichen des DSO: Die Casual Concerts mit Lounge und Live Act in der Philharmonie. Sie stehen für ein junges Format, ein junges Publikum und junge Dirigenten. Seit ihrer Einführung durch Ingo Metzmacher 2007 haben die Casual Concerts eine eigene Tradition entwickelt. In der Saison 2017 | 2018 findet die Reihe zum elften Mal statt!

Alexander Shelley beim Casual Concert am 08.02.2017
Foto: Peter Adamik

Drei Konzerte des jungen, kommunikativen Formats werden pro Saison in der Philharmonie geboten (siehe unten) – bei freier Platzwahl und in kompakter Länge. Der Einheitspreis ist moderat und liegt bei 20 €, für Schüler und Studenten bei nur 10 €. Auch der Dresscode ist »casual«. Die Konzerte beginnen später, nämlich um 20.30 Uhr, und bieten eine gute Stunde Musikgenuss. Die Philharmonie öffnet ihre Pforten um 19.30 Uhr. Um 20 Uhr, wenn der Große Saal aufgeschlossen wird, beginnt der Run auf die besten Plätze ...

Auf eine Einführung vor den Konzerten wird verzichtet, denn die Dirigenten moderieren den Abend und erklären die Werke auf anschauliche Weise im Dialog mit den Solisten und anhand von Orchesterbeispielen, um sie anschließend im Zusammenhang aufzuführen.
 


Casual Concert Lounge

Foto: Peter Adamik

Im zweiten Teil des Abends lädt die Casual Concert Lounge mit Live Act und DJ ins Foyer der Philharmonie ein. Der großartige Raum von Hans Scharoun verwandelt sich in einen Club, wird zum Begegnungsort mit den Künstlern des Abends – und ein idealer Treffpunkt für immer noch hellwache Konzertbesucher, die den Abend entspannt fortsetzen möchten.

Die Lounge öffnet sich den urbanen Klängen der Metropole und hat mit Künstlern wie Brandt Brauer Frick, Leslie Clio, Erobique oder Die Vögel eine beachtliche Riege an spannenden Protagonisten der Berliner Club- und Bandszene vorzuweisen.

Casual Concerts der Saison 2017 | 2018