Von der Philharmonie in den Zirkus

Als das Berliner Tempodrom seinen Silvestertermin des Jahres 2003 versehentlich sowohl an das DSO als auch an den Circus Roncalli vergab, hätte wohl niemand eine Erfolgsgeschichte vorausgesehen. Doch was aus der Not geboren war, wurde zum musikalischen Silvesterknaller. In der Ausgelassenheit des Jahreswechsels trifft seit 15 Jahren aufeinander, was auf den ersten Blick nicht zusammengehört – und das hat die schönsten Folgen: Weil das Orchester von der Philharmonie in die Manege wechselt. Weil symphonischer Orchesterklang und atemberaubende Akrobatenkunst sich wechselseitig beflügeln. Weil die komischsten Melancholiker und die brillantesten Klangzauberer unter der Zirkuskuppel eine grenzenlose Wunderwelt erschaffen – in der sich Schönheit und Eleganz, Spannung und atemloses Staunen nahtlos ineinanderfügen.

Foto: Guido Berkholz
Silvester und Neujahr 2017 mit John Wilson

Das DSO und der Circus Roncalli gestalten auch am 31. Dezember 2017 wieder zwei Silvesterkonzerte. Aufgrund der großen Nachfrage wird es auch in diesem Jahr wieder einen dritten Termin geben: Am 1. Januar um 18 Uhr.

Am Pult steht diesmal der britische Dirigent John Wilson. Er errang mit seinen Zusammenstellungen und Rekonstruktionen von Partituren aus der klassischen Ära Hollywoods sensationelle Erfolge, etwa bei den BBC Proms und beim Musikfest Berlin 2016. Zum Silvesterprogramm mit dem DSO bringt er neben Klassikern der amerikanischen Konzertliteratur Stücke aus den goldenen Jahren der Filmmusik und des Musicals mit. Als Solistin ist Kim Criswell, die amerikanische Sängerin, Schauspielerin und Entertainerin zu erleben.
 

Silvester & Neujahr der Saison 2017 | 2018