Biografie

Augustin Hadelich studierte bei Joel Smirnoff an der New Yorker Juilliard School.

Zu Höhepunkten der Saison 2020/2021 gehören seine Debüts beim Gewandhausorchester Leipzig und beim Orchester des Opernhaus Zürich. Er spielt außerdem mit Orchestern wie dem NDR Elbphilharmonie Orchester, der Dresdner Philharmonie, dem ORF-Radio-Symphonieorchester Wien und dem BBC Scottish Symphony Orchestra sowie mit nahmhaften Orchestern in Nordamerika und Fernost.

2016 wurde Hadelich für seine Aufnahme des Violinkonzerts ›L‘Arbre des songes‹ von Dutilleux mit einem Grammy Award ausgezeichnet. Seit 2018 ist der Geiger Exklusivkünstler bei Warner Classics. Dort erschien seine Einspielung der 24 Capricen von Paganini sowie 2019 ein Album mit den Konzerten von Brahms und Ligeti. Auf seiner jüngst erschienenen CD ›Bohemian Tales‹ kombiniert er Dvořáks Violinkonzert, eingespielt mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, und Kammermusik von Janáček und Suk.

2006 gewann Augustin Hadelich den Internationalen Violinwettbewerb in Indianapolis. Weitere Ehrenstipendien und Wettbewerbssiege folgten. 2017 wurde ihm die Ehrendoktorwürde des University of Exeter in Großbritannien verliehen. Das Fachmagazin ›Musical America‹ wählte ihn 2018 zum Instrumentalisten des Jahres.

Er spielt auf eine Violine von Giuseppe Guarneri del Gesù aus dem Jahr 1744, bekannt als ›Leduc, ex Szeryng‹, einer Leihgabe des Tarisio Trusts.

Juni 2021

Konzerte mit Augustin Hadelich

Öffne Popup