Biografie

Die südafrikanische Sopranistin Noluvuyiso Mpofu absolvierte ihr Studium an der Universität Kapstadt. Sie erhielt den dritten Preis beim Londoner Gesangswettbewerb Operalia von Placido Domingo im Jahr 2015 sowie den zweiten und den Publikumspreis bei der Hans Gabor Belvedere Singing Competition 2016.

Sie war Teil des Opernstudios der Oper Kapstadt und trat dort mit der Cape Town Opera in den Titelrollen von Verdis ›Rigoletto‹ und ›La Traviata‹ auf. Darüber hinaus war sie in der ›Zauberflöte‹ als Pamina, als Rosina in ›Il barbiere di Siviglia‹ und als Micaëla in ›Carmen‹ zu erleben. 2016 debütierte sie am Teatro Colón in Buenes Aires als Clara in ›Porgy and Bess‹. Im Jahr darauf war sie Teil der Rossini-Akademie des Rossini Opera Festivals Pesaro und sang dort die Rolle der Madama Cortese in Rossinis ›Il viaggio a Reims‹.

Im Jahr 2018 debütierte sie an der Bayerischen Staatsoper als Blumenmädchen in einer neuen ›Parsifal‹-Produktion unter der Leitung von Kirill Petrenko. Für diese Rolle kehrt sie in der Spielzeit 2019 | 2020 zurück ans Nationaltheater in München. Darüber hinaus sang sie in Bernsteins ›Candide‹ an der Bergen National Oper unter Karen Kamensek sowie die Pamina an der Opera North unter Robert Howarth und George Jackson. Im Sommer 2019 gab sie ihr Debüt beim Glyndebourne Festival. Als Erste Elfe trat sie in Dvořáks ›Rusalka‹ mit dem London Philharmonic Orchestra und unter der Leitung von Robin Ticciati auf und war zudem als Gilda in der Neuproduktion von ›Rigoletto‹ Teil der Glyndebourne Tour 2019.

März 2019

Konzerte mit Noluvuyiso Mpofu