Biografie

Die im griechischen Thessaloniki geborene Aphrodite Patoulidou ist ein Rising Star der Gegenwart. Die erfolgreiche Sopranistin ist auch als Songschreiberin und Fotografin tätig.

Als Sopranistin tritt Aphrodite Patoulidou an Theatern wie der Staatsoper Berlin, dem Brüsseler Opernhaus La Monnaie, dem Teatro Real Madrid und der Griechischen Nationaloper auf; sie singt in Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Göteborger Konserthuset sowie bei Musikfestivals wie Ojai in Kalifornien, in Aldeburgh und Ludwigsburg. Zu ihren Opernrollen gehören Anne Trulove in Strawinskys ›The Rake's Progress‹, Elle in Poulencs ›La Voix Humaine‹, Susanna in ›Le Nozze di Figaro‹, Belinda in ›Dido and Aeneas‹ ebenso wie Sophie Scholl in Udo Zimmermanns ›Weißer Rose‹ und die Sopranpartie in Claude Viviers ›Lonely Child‹.

Die Sängerin hat unter der Leitung von Dirigent:innen wie Kirill Petrenko, Barbara Hannigan, Christopher Moulds und Manuel Nawri musiziert und mit Orchestern wie dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Radio France oder dem SWR Symphonieorchester zusammengearbeitet.

Aphrodite Patoulidou war eine der ersten Künstlerinnen, die an der Equilibrium Young Artists-Initiative von Barbara Hannigan teilnahmen. Sie gehört zu den Gästen von Sasha Waltz und war Leadsängerin auf Tournee mit der Heavy-Metal-Band Igorrr. Als Songwriterin komponiert Aphrodite in vielen verschiedenen Genres und drückt ihre vielfältigen künstlerischen Fähigkeiten auch durch Fotografie, Malerei, Zeichnung und Poesie aus.

Die Künstlerin, die heute in Berlin lebt, studierte an der Universität von Mazedonien in Thessaloniki, am Königlich Flämischen Konservatorium in Brüssel und an der Universität der Künste in Berlin. Sie war Stipendiatin der Opera Awards Foundation, der Onassis Foundation, des Musikfonds e.V. und der Manfred Strohscheer Stiftung. Sie hat Volksgesang studiert und spielt Klavier und Gitarre.