Biografie

Mitsuko Uchida gehört zu den gefragtesten Pianistinnen unserer Zeit. Sie gilt als Expertin für die Klavierwerke von Mozart, Beethoven und Schumann, legt aber auch einen Schwerpunkt auf Werke von Berg, Webern, Schönberg und Boulez.

Zu jüngsten Höhepunkten ihrer künstlerischen Arbeit zählt eine Tournee durch Europa und Nordamerika mit Klaviersonaten von Franz Schubert, die sie an so renommierten Konzertorten wie der Londoner Royal Festival Hall, der New Yorker Carnegie Hall in, der Berliner Philharmonie und dem Wiener Musikverein spielte. Zudem gastierte sie bei den Berliner Philharmonikern und Simon Rattle, dem Chicago Symphony Orchestra und Esa-Pekka Salonen sowie dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und Gustavo Dudamel und leitete das Cleveland Orchestra in Mozarts Klavierkonzerten. Als ›Artist in Residence‹ spielte Mitsuko Uchida im Januar 2017 die Eröffnungskonzerte der Elbphilharmonie Hamburg. In gleicher Funktion war siebereits dem Cleveland Orchestra, dem Mahler Chamber Orchestra, den Berliner Philharmonikern, dem Wiener Konzerthaus und dem Lucerne Festival verbunden. Die Carnegie Hall in New York präsentierte eine eigene Reihe mit dem Titel ›Mitsuko Uchida: Vienna Revisited‹. Im Concertgebouw Amsterdam gab die Pianistin im Rahmen einer ›Carte Blanche‹-Reihe Konzerte mit dem Hagen Quartett, dem Chamber Orchestra of Europe und dem Royal Concertgebouw Orchestra.

Mitsuko Uchida hat sämtliche Sonaten und Konzerte von Mozart sowie alle Schubert-Sonaten eingespielt. Zahlreiche ihrer Aufnahmen sind preisgekrönt, darunter das Klavierkonzert von Arnold Schönberg mit dem Cleveland Orchestra unter Pierre Boulez, sowie die gemeinsame CD mit Dorothea Röschmann und Liedern von Schubert und Berg.

Die Entwicklung junger Künstler unterstützt Mitsuko Uchida durch ihre langjährige Mitarbeit beim Borletti-Buitoni Trust. Außerdem leitet sie das Marlboro Musikfestival in den USA. 2009 wurde sie von Königin Elisabeth II. zur ›Dame‹ ernannt, 2012 erhielt sie die Goldmedaille der Royal Philharmonic Society. 2014 wurde ihr die Ehrendoktorwürde der Universität Cambridge verliehen; ein Jahr später erhielt sie den als ›Nobelpreis der Künste‹ bekannten Praemium Imperiale.

März 2018

Konzerte mit Mitsuko Uchida