Biografie

Cornelius Meister ist seit der Spielzeit 2018/2019 Generalmusikdirektor der Staatsoper und des Staatsorchesters Stuttgart. Seit 2017 ist er zudem Erster Gastdirigent beim Yomiuri Nippon Symphony Orchestra Tokyo.

In seinen Konzerten führt Cornelius Meister neben dem Kernrepertoire auch selten gespielte Musik auf und bringt zahlreiche Werke zur Uraufführung. Zu seinen Partnern zählen weltweit renommierte Klangkörper wie das Royal Concertgebouw Orchestra, das BBC Philharmonic, Orchestre de Paris, Tonhalle-Orchester Zürich sowie das Zürcher Originalklang-Orchester La Scintilla, das Orchestre National du Capitole de Toulouse, das Royal Scottish National Orchestra, die dresdner Philharmonie und die Rundfunk-Symphonieorchester vom NDR, SWR und BR. Beim DSO Berlin war er zuletzt im November 2017 mit Mahlers Dritter Symphonie zu Gast.

Cornelius Meister, 1980 in Hannover geboren, studierte Klavier und Dirigieren in Hannover und am Mozarteum in Salzburg. Von 2005 bis 2012 war er Generalmusikdirektor des Philharmonischen Orchesters Heidelberg und von 2010 bis 2018 Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien. Mit 21 Jahren debütierte er an der Staatsoper Hamburg. Es folgten Einladungen an die Bayerische Staatsoper München, Deutsche Oper Berlin, Semperoper Dresden, Theater an der Wien, Opernhaus Zürich, New National Theatre Tokyo, San Francisco Opera, The Royal Danish Opera und Royal Opera House Covent Garden. Seit 2012 dirigiert er an der Wiener Staatsoper, seit 2015 am Teatro alla Scala Mailand und seit 2019 an der Metropolitan Opera New York. Als Pianist trat er in Europa und den USA auf und leitete zahlreiche Klavierkonzerte vom Flügel aus.

Für seine künstlerischen Leistungen und Education-Projekte wurden Cornelius Meister viele Würdigungen zuteil. 2018 wurde er mit dem OPUS Klassik als ›Dirigent des Jahres‹ ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt er für die Gesamteinspielung der Symphonien von Bohuslav Martinů den ›International Classical Music Award‹ und den ›Diapason dʼOr‹ sowie den Preis der Deutschen Schallplattenkritik für die DVD-Aufnahme von Massenets ›Werther‹ an der Oper Zürich.

Juli 2021

Konzerte mit Cornelius Meister

Öffne Popup