Biografie

Martin Fröst zählt zu den gefragtesten Klarinettisten. Sein Repertoire umfasst nicht nur die wichtigen Konzerte und Kammermusik der Klassik und Romantik, sondern auch zeitgenössische Werke, etwa von Krzysztof Penderecki und Anders Hillborg, die eigens für ihn komponiert worden sind.

Als Solist gastiert Martin Fröst bei namhaften Orchestern wie dem Chamber Orchestra of Europe, der Academy of St. Martin in the Fields, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Philharmonia Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra Tokyo, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Israel, Los Angeles und New York Philharmonic, dem Orchestre symphonique de Montréal und dem Orchestre national de France sowie bei den wichtigsten skandinavischen Orchestern. Als Artist in residence wurde er u. a. an das Concertgebouw in Amsterdam und die Londoner Wigmore Hall berufen.

Regelmäßige Kammermusikprojekte führen Martin Fröst zusammen mit renommierten Musikern wie Mitsuko Uchida, Pierre-Laurent Aimard, Renaud und Gautier Capuçon, Leif-Ove Andsnes und Janine Jansen in wichtige Konzertsäle wie dem Wiener und Berliner Konzerthaus, nach Barcelona, Toronto und in die New Yorker Carnegie Hall, sowie zu internationalen Festivals in Luzern, Bergen, Verbier und zur Schubertiade.

Martin Fröst tritt auch als Dirigent in Erscheinung und leitete Konzerte mit dem Oslo Philharmonic, Royal Stockholm Philharmonic und Norrkoping Symphony Orchestra sowie dem Stuttgarter Kammerorchester. Mit der Spielzeit 2019 | 2020 wird Martin Fröst die Leitung des Schwedischen Kammerorchesters übernehmen.

Zahlreiche Preise zeichnen seine musikalischen Leistungen aus, darunter der Erste Preis beim Concours de Genève und der Nippon Music Award sowie Auszeichnungen für seine CD-Einspielung des Klarinettenkonzerts von Carl Nielsen. Besondere Aufmerksamkeit erhielt zuletzt das Album ›Roots‹, das Martin Fröst 2016 den ECHO Klassik als ›Instrumentalist des Jahres‹ einbrachte.

März 2018

Konzerte mit Martin Fröst