Anzeige der News 41–50 von insgesamt 50

Mitglieder und Ensembles des DSO 

Radio-Konzerte am 30.04. und 01.05.

Am Donnerstag, den 30. April gaben Mitglieder und Ensembles des DSO in der Jesus-Christus-Kirche ein Kammerkonzert, das ab 20.03 Uhr live im Deutschlandfunk Kultur übertragen wurde. Das Programm mit Werken aus der Renaissance bis zur Gegenwart für ein bis fünf Instrumente widmet sich aus aktuellem Anlass dem Thema Raum und Distanz. [Hier zum Nachhören bei DLF Kultur]

Am 1. Mai fand in der Jesus-Christus-Kirche ein weiteres Kammerkonzert statt. Das Benefizkonzert zugunsten freischaffender Musikerinnen und Musiker wurde von Deutschlandfunk Kultur mit Ensembles der ROC veranstaltet. Als Beiträge des DSO sind ein Hornquartett des Orchesters und das Polyphonia Ensemble Berlin zu hören. [Hier zum Nachhören bei DLF Kultur]

Die Vorbereitungen und die Durchführung beider Veranstaltungen unterliegen einem strengen Konzept mit Verhaltens- und Abstandsregeln, das die Sicherheit aller Beteiligten gewährleisten soll.

Mehr Infos Weniger Infos

Mehr zu den Konzerten:
Bei ihrem Ensemblekonzert am 30. April widmen sich Mitglieder des DSO dem Thema Raum und Distanz, einerseits als programmatischen Gegenstand der Werke, andererseits als strukturelles Prinzip der Kompositionen und die Form ihrer Aufführung, da die Musikerinnen und Musiker in sicherer, teils sehr weiter Entfernung zueinander spielen.

Das Programm öffnet mit drei kurzen Canzonetten und Madrigalen des englischen Komponisten Thomas Morley, die von Liebe erzählen und der Kraft der Kunst, Unfassbares in schwierigen Zeiten auszudrücken. Darauf folgen zwei Sätze der C-Dur-Cellosuite von Johann Sebastian Bach, der mit seiner Musik nicht nur weite innere Räume erschloss; auch der konzertierende Solist ist ein starkes Symbol für die Distanz, die ein einzelner Mensch braucht, um sich den Zuhörern mitzuteilen; in diesem Fall allein über den Weg der Radio-Live-Übertragung. Die einfachste Form des räumlichen Klangs ist das Echo wie es Joseph Haydn in seinem Streichsextett umsetzte, das von zwei Streichtrios in räumlicher Trennung aufzuführen ist.

Das Streichquintett von Anton Bruckner hingegen veranschaulicht die Distanz zwischen Traum und Wirklichkeit der DSO-Mitglieder, eine Symphonie mit den Kolleginnen und Kollegen aufführen zu können. Der  koreanische Wahl-Berliner Isang Yun wiederum versuchte mit  seiner East West Miniature II für Oboe und Violoncello die Entfernung zwischen den Kulturen zu verringern. Der argentinische Zeitgenosse Osvaldo Golijov machte die Liebe zu entfernten Menschen zum Thema seiner Komposition ›Mariel‹, in der er sich an seinen verstorbenen Freund erinnert. Das Blechbläserquintett des DSO zeigt anhand von Luciano Berios ›Call (St. Louis Fanfare)‹ und ›Fanfare with Alleluias‹ aus dem Blechbläserquintett von Robert Beaser die kommunikative Ambivalenz von Musik auf.

Am folgenden Tag, den 1. Mai, findet in der Jesus-Christus-Kirche ein Benefiz-Kammerkonzert zugunsten freischaffender Musikerinnen und Musiker statt, das Deutschlandfunk Kultur mit der ROC veranstaltet. Das DSO ist mit zwei Ensembles vertreten: Zum einen spielt das Hornquartett des Orchesters Nikolai Tscherepnins Hornquartett op. 35, zum anderen das Polyphonia Ensemble Berlin Werke von Jan Koetsier, Ludwig van Beethoven und Astor Piazzolla. Darüber hinaus sind an diesem Abend live im Deutschlandfunk Kultur Musikerinnen und Musiker des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und des Rundfunkchors Berlin zu erleben.

Streaming 01. – 04.05.

›Salome‹ von Richard Strauss

Trotz der aktuellen Konzertabsagen ist das DSO weiterhin für sein Publikum da: In den nächsten Tagen und Wochen finden Sie auf unserer Website regelmäßig exklusive Videostreams ausgesuchter Konzerte und Opernproduktionen.

In Kooperation mit Unitel bietet das DSO exklusiv von Fr 01. bis Mo 04.05. (jeweils 16 Uhr) als Video on demand Nikolaus Lehnhoffs hochgelobte ›Salome‹-Inszenierung an, die 2011 im Festspielhaus Baden-Baden entstand – mit einem hochkarätigen Solistenensemble um Angela Denoke, Kim Begley, Doris Soffel, Alan Held und Marcel Reijans. Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin leitet Stefan Soltesz.

Jetzt entdecken

Abonnements 2020 | 2021 ab sofort erhältlich

Alle Informationen zu den Programmen und Künstlern der Saison 2020 / 2021 des DSO finden Sie auf dieser Seite.

Die Abonnements sind ab sofort erhältlich. Bestellen Sie hier ...

Der Einzelkartenverkauf beginnt am 15. Juli 2020.

Streaming 24.–27.04.

Wagners ›Parsifal‹

Trotz der aktuellen Konzertabsagen ist das DSO weiterhin für sein Publikum da: In den nächsten Tagen und Wochen finden Sie auf unserer Website regelmäßig exklusive Videostreams ausgesuchter Konzerte und Opernproduktionen.

In Kooperation mit Opus Arte bietet das DSO exklusiv vom Fr 24. bis Mo 27.04. (jeweils 16 Uhr) als Video on demand Nikolaus Lehnhoffs hochgelobte ›Parsifal‹-Inszenierung an, die 2004 im Festspielhaus Baden-Baden entstand – mit einem hochkarätigen Solistenensemble um Christopher Ventris, Waltraud Meier, Matti Salminen, Thomas Hampson, Tom Fox und Bjarni Thor Kristinsson. Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin leitet Kent Nagano.

CD-Neuerscheinung

Martin Helmchen und Andrew Manze: Beethoven-Klavierkonzerte 1 und 4

Das DSO verbindet mit dem Pianisten Martin Helmchen und dem Dirigenten Andrew Manze eine langjährige künstlerische Partnerschaft. Im Mai 2018 begann die Zusammenarbeit am Zyklus sämtlicher Klavierkonzerte Ludwig van Beethovens. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag des Komponisten erscheint der gesamte Werkkanon beim Label Alpha Classics in Koproduktion mit rbbKultur. Am 24. April kommt nun die zweite CD mit den Klavierkonzerten Nr. 1 und 4 auf den Markt.

Mehr Infos Weniger Infos

Im weiteren Verlauf des Jubiläumsjahres 2020 folgen sowohl die Veröffentlichung der dritten Ausgabe mit dem Klavierkonzert Nr. 3 und dem Tripelkonzert für Klavier, Violine und Violoncello wie auch eine CD-Box, die alle Konzerte umfasst.

Der Berliner Pianist Martin Helmchen tritt weltweit mit namhaften Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, den Wiener Symphoniker, der Academy of St Martin in the Fields und dem London Philharmonic, Boston Symphony und Cleveland Orchestra auf. Zu den Dirigenten, mit denen ihn eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet, zählen Herbert Blomstedt, Sir Roger Norrington, Andris Nelsons und David Zinman. Seine Leidenschaft für Kammermusik teilt Helmchen mit Carolin Widmann, Christian Tetzlaff und Frank Peter Zimmermann. Seine Diskografie umfasst Einspielungen mit Klavierkonzerten von Dvořák, Mendelssohn und Mozart sowie Solowerke und Kammermusik von Brahms, Schubert und Schumann.
 
Andrew Manze ist seit September 2014 Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie in Hannover, mit der er eine preisgekrönte Gesamteinspielung der Symphonien von Mendelssohn vorgelegt hat. Seit der Saison 2018 | 2019 amtiert er zudem als Erster Gastdirigent beim Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. Mit diesem hat er das vollständige symphonische Werk von Vaughan Williams aufgenommen. Als Gast leitete er u. a. die Münchner Philharmoniker, das Gewandhausorchester Leipzig, das London Philharmonic Orchestra sowie die Philharmoniker aus New York und Los Angeles. Mit dem Helsingborg Symphony Orchestra, das Manze acht Jahre lang geleitet hat, sind vielbeachtete CD-Aufnahmen entstanden, darunter Beethovens ›Eroica‹. Im April 2016 wurde er mit dem Titel des ›UNESCO-Botschafters‹ ausgezeichnet.

Streaming 22.04. – 24.04.

›Monumente der Klassik‹ VI – Strauss: ›Eine Alpensymphonie‹

Trotz der aktuellen Konzertabsagen ist das DSO weiterhin für sein Publikum da: In den nächsten Tagen und Wochen finden Sie auf unserer Website regelmäßig Videostreams ausgesuchter Konzert- und Opernproduktionen.

In Zusammenarbeit mit Unitel und Deutscher Welle präsentiert das DSO exklusiv vom 22. bis 24.04. den sechsten Teil der Reihe ›Monumente der Klassik‹ mit Ehrendirigent Kent Nagano – mit Richard Strauss’ ›Eine Alpensymphonie‹.

Streaming 20.04. – 22.04.

›Monumente der Klassik‹ V – Bruckners Achte

Trotz der aktuellen Konzertabsagen ist das DSO weiterhin für sein Publikum da: In den nächsten Tagen und Wochen finden Sie auf unserer Website regelmäßig Videostreams ausgesuchter Konzert- und Opernproduktionen.

In Zusammenarbeit mit Unitel und Deutscher Welle präsentiert das DSO exklusiv vom 20. bis 22.04. den fünften Teil der Reihe ›Monumente der Klassik‹ mit Ehrendirigent Kent Nagano – mit Anton Bruckners Achter Symphonie. Weitere Teile folgen.

Video on demand

Jahrespressekonferenz 2020

Die Jahrespressekonferenz des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin hat am Freitag, den 17. April 2020 um 11 Uhr als Livestream bei Youtube und Facebook stattgefunden und steht dort weiterhin als Video on demand zum Abruf bereit.

Chefdirigent Robin Ticciati, Orchesterdirektor Alexander Steinbeis und Eve Wickert, Bratschistin und Mitglied des Orchestervorstands, stellten gemeinsam die Saison 2020/2021 vor.

Streaming 17.–20.04.

Wagners ›Lohengrin‹

Trotz der aktuellen Konzertabsagen ist das DSO weiterhin für sein Publikum da: In den nächsten Tagen und Wochen finden Sie auf unserer Website regelmäßig exklusive Videostreams ausgesuchter Konzerte und Opernproduktionen.

In Kooperation mit Opus Arte bietet das DSO exklusiv vom Fr 17. bis Mo 20.04. (jeweils 16 Uhr) als Video on demand Nikolaus Lehnhoffs hochgelobte ›Lohengrin‹-Inszenierung an, die 2006 im Festspielhaus Baden-Baden entstand – mit einem hochkarätigen Solistenensemble um Klaus Florian Vogt, Solveig Kringelborn, Hans-Peter König, Waltraud Meier, Tom Fox und Roman Trekel und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Kent Nagano.

Streaming 15.04. – 17.04.

›Monumente der Klassik‹ IV – Brahms' Vierte

Trotz der aktuellen Konzertabsagen ist das DSO weiterhin für sein Publikum da: In den nächsten Tagen und Wochen finden Sie auf unserer Website regelmäßig Videostreams ausgesuchter Konzert- und Opernproduktionen.

In Zusammenarbeit mit Unitel und Deutscher Welle präsentiert das DSO exklusiv vom 15. bis 17.04. den vierten Teil der Reihe ›Monumente der Klassik‹ mit Ehrendirigent Kent Nagano – mit Johannes Brahms' Vierter Symphonie. Weitere Teile folgen.