Stanislav Kochanovsky wurde in St. Petersburg geboren und studierte am Konservatorium seiner Heimatstadt. Wichtige Erfahrungen sammelte er früh am Petersburger Mikhailovsky Theatre und als Chefdirigent des State Safonov Philharmonic Orchestra. Wegen seines breiten Repertoires in Oper und Symphonie gilt er als einer der interessantesten und erfolgreichsten Dirigenten der jüngeren Generation.  

In der Spielzeit 2019/2020 debütierte der Künstler beim Gürzenich Orchester Köln sowie bei der Dresdner Philharmonie und dirigierte zum wiederholten Male das Orchestre national du Capitole de Toulouse, das Belgian und das Russian National Orchestra.

In jüngerer Zeit feierte Kochanovsky erfolgreiche Debüts beim Royal Concertgebouw Orchestra, beim Philharmonia Orchestra, beim Orchestre de Paris, beim Oslo Philharmonic und beim City of Birmingham Symphony Orchestra. Regelmäßig tritt er u. a. mit der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra und dem Orchestra Sinfonica della RAI auf.Von 2017 bis 2019 war der Dirigent Leiter der Verbier Festival Academy. In diesen drei Jahren standen konzertante Aufführungen der Opern ›Eugen Onegin‹, ›Rigoletto‹ und ›Die Zauberflöte‹ auf dem Programm.

Zu den Opern-Dirigaten der vergangenen Spielzeiten gehören Tschaikowskys ›Pique Dame‹ und ›Eugen Onegin‹ am Opernhaus Zürich, dessen ›Iolanta‹ beim Maggio Musicale in Florenz, Borodins ›Fürst Igor‹ an der Dutch National Opera in Amsterdam und Mussorgskys ›Boris Godunov‹ an der Korean National Opera in Seoul. Kochanovsky, dessen Repertoire mehr als 30 Opern umfasst, gastiert regelmäßig am Mariinsky Theater in St. Petersburg.

Engagiert setzt sich der Dirigent für Raritäten wie Ligetis Requiem, Skrjabins ›Mysterium‹ und  Kodálys ›Psalmus Hungaricus‹ und für die Werke lebender Komponisten ein. So hat er u. a. Musik von Ivan Fedele, Tobias Broström, Osvaldo Golijov und Anna Thorvaldsdottir aufgeführt.

Konzerte mit Stanislav Kochanovsky