Biografie

1982 in Berlin geboren, studierte Martin Helmchen zunächst an der Berliner Hochschule für Musik ›Hanns Eisler‹ und wechselte später an die Musikhochschule in Hannover. Zu seinen Mentoren gehörte auch Alfred Brendel. Einen ersten entscheidenden Impuls bekam seine Karriere, als er 2001 den ›Concours Clara Haskil‹ gewann. 2006 ermöglichte ihm der ›Credit Suisse Young Artist Award‹ das Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Valery Gergiev beim Lucerne Festival. Im selben Jahr wurde er beim ECHO Klassik als ›Nachwuchskünstler des Jahres‹ ausgezeichnet.

Seither trat Martin Helmchen mit zahlreichen renommierten Orchestern auf, so mit den Berliner Philharmonikern, den Rundfunkorchestern in Frankfurt, Stuttgart, Hamburg, Hannover und Berlin, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Orchestre de Paris, dem Scottish Chamber Orchestra, dem Zürcher Kammerorchester, den Wiener Symphoniker, der Academy of St Martin in the Fields, dem London Philharmonic, Boston Symphony und Cleveland Orchestra, sowie dem NHK Symphony Orchestra in Tokio. Beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin ist der Pianist seit seinem Debüt 2009 regelmäßig zu Gast. Zu den Dirigenten, mit denen er arbeitet, gehören Christoph von Dohnányi, Sir Mark Elder, Manfred Honeck, Marek Janowski, Vladimir Jurowski, Andrew Manze, Andris Nelsons, Herbert Blomstedt, Philippe Herreweghe, Sir Roger Norrington und David Zinman.

Martin Helmchen gastiert regelmäßig bei den großen europäischen Sommerfestivals. Eine enge Verbindung pflegt er zur Schubertiade. Seine Leidenschaft für Kammermusik teilt er mit Juliane Banse, Veronika Eberle, Julia Fischer, Sharon Kam und Christian Tetzlaff sowie mit seiner Ehefrau Marie-Elisabeth Hecker. Mit ihr hat er 2016 eine Einspielung von Brahms Cellosonaten veröffentlicht.

Die Diskografie von Martin Helmchen umfasst Aufnahmen u. a. mit Klavierkonzerten von Mozart, Schumann, Dvořák und Mendelssohn sowie Solowerke und Kammermusik von Schubert, Schumann und Brahms. Mit dem London Philharmonic Orchestra spielte er Schostakowitschs Konzerte ein.

Seit 2010 ist Martin Helmchen Associate Professor für Kammermusik an der Kronberg Academy.

Konzerte mit Martin Helmchen