Biografie

Der mexikanische Tenor Rodrigo Porras Garulo studierte an der Universität Mozarteum Salzburg bei Helene Schneidermann, Antonio Carangelo und Barbara Bonney. 2010 bis 2015 war er Ensemblemitglied am Staatstheater Meiningen, anschließend beim Staatstheater Karlsruhe. 2012 trat er bei der Eröffnungsgala des Astana State Theatre in Kasachstan auf. Seit der Spielzeit 2020/2021 ist er Mitglied im Ensemble der Staatsoper Hannover.  Porras Garulo ist Gewinner der International Antonín Dvořák Singing Competition und Stipendiat der Richard Wagner Stiftung. 2020 wurde er für seine Interpretation des Calaf in Puccinis Turandot am Staatstheater Karlsruhe vom Opernwelt Magazin als ›Singer of the Year‹ nominiert.

Rodrigo Porras Garulo trat an zahlreichen Bühnen in Europa und den USA auf, darunter die Opéra de Tours, das Theater Koblenz, die Staatstheater in Schwerin und Karlsruhe, die Liederhalle Stuttgart, die Latvian National Opera, die Staatsoperette Dresden, die Hamburger Kammeroper, die Staatsoper in Prag, die Oper Leipzig  und das Teatro Alla Scala in Mailand. Auch auf renommierten Festivals wie dem Opernfestival Mauritius, dem See Festival im russischen Sochi, den Schweriner Schlossfestspielen und dem Ljubljana Festival ist der Mexikaner regelmäßig zu hören.

Aktuelle Engagements beinhalten u.a. Debüts als Pinkerton in Puccinis ›Madame Butterfly‹ an der Royal Danish Opera, am Staatstheater Wiesbaden in der Titelrolle von Verdis ›Don Carlo‹, Auftritte als Rodolfo in Puccinis ›La bohème‹ am Landestheater Linz, als Rodolfo in Verdis ›Luisa Miller‹ an der Oper Köln und eine Rückkehr zur Prager Staatsoper als Caravadossi in ›Tosca‹. Porras Garulo debütiert zudem beim Glyndebourne Festival in ›The Wreckers von Ethel Smythe.

Konzerte mit Rodrigo Porras Garulo

Öffne Popup