Biografie

Der Kabarettist, Autor, Parodist und Schauspieler Mathias Richling, geboren 1953, stand bereits während seines Studiums als Kabarettist auf der Bühne. Er ist vor allem durch seine in hoher Geschwindigkeit vorgetragenen Parodien bekannter Politiker*innen bekannt, die er in humorvoller und bisweilen bizarrer Übertreibung karikiert.

Erste bundesweite Bekanntheit erreichte Richling durch die fünfminütige Satiresendung ›Jetzt schlägt’s Richling‹, die von 1989 bis 1990  in der ARD jeweils nach den Tagesthemen ausgestrahlt wurde und in der er aktuelle Themen satirisch aufs Korn nahm. Seit 1996 präsentiert der Künstler die vom SWR produzierte Sendung ›Zwerch trifft Fell‹, die 2010 bis 2013 ›Studio Richling‹ hieß und seit 2018 als ›Die Mathias Richling Show‹ bekannt ist. 2018 war der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann zu Gast in der Show und 2020 der CDU-Politiker Günter Öttinger. Von ›Zwerch trifft Fell‹ sind zudem sechs DVD-Aufnahmen aus den Jahren 2005 bis 2009 erschienen.

2003 bis 2008 gehörte Mathias Richling zur Stammbesetzung der ARD-Sendung ›Scheibenwischer‹. Nach deren Einstellung führte er noch bis 2010 durch die Nachfolgesendung ›Satire Gipfel‹. Mit seinen Kabarett-Programmen tourt Mathias Richling erfolgreich durch Deutschland, zuletzt im Jahr 2020 mit seinem 46. Soloprogramm ›Richling #2020‹.

Auch als Autor ist Richling aktiv. In den 1980er Jahren brachte er gleich drei humoristische Bücher heraus, im Jahr 2012 erschien ›Deutschland to go‹. In seinem jüngsten Werk ›Das Virus Demokratie? Eine Abschätzung‹ analysiert er mit scharfer Satire die Coronamaßnahmen der Bundesregierung.

Mathias Richling hat zahlreiche Preise gewonnen, u.a. 2007 den Bayerischen Kabarettpreis, 2012 den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg und den Ehrenpreis beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse. 2020 wurde er mit dem Ehrenpreis des Kabarettpreises ›Krefelder Krähe‹ ausgezeichnet.

April 2022

Konzerte mit Mathias Richling

Öffne Popup