Biografie

Der Theater- und Filmschauspieler Sabin Tambrea, geboren 1984 im rumänischen Târgu Mureș, stammt aus einer Musikerfamilie. Er wuchs in Hagen auf, wo er Unterricht in Violine, Bratsche und Klavier sowie im Dirigieren erhielt. Sein Bühnendebüt gab Tambrea im Alter von sechs Jahren als Solist im Kinderchor des Theaters Hagen. Als Violinist nahm er zwischen 1994 und 2002 mehrfach auf Regional- und Landesebene am Wettbewerb Jugend musiziert teil, belegte sechs Mal den ersten Platz und wurde Mitglied des Landesjugendorchesters Nordrhein-Westfalens.

Im Alter von 18 Jahren beendete Tambrea den Musikunterricht, um sich der Schauspielerei zu widmen. 2006 bis 2010 studierte er an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin.  Noch während seines Studiums fand Tambrea Aufnahme als Theaterschauspieler am Berliner Ensemble. 2012 übernahm er bei seinem ersten Kinofilm Ludwig II. die Hauptrolle und wurde für seine Darstellung als bayerischer König mit dem Bayerischen Filmpreis als Bester Nachwuchsschauspieler ausgezeichnet.

Dem Fernsehpublikum ist Tambrea unter anderem aus der Neuverfilmung des Dramas »Nackt unter Wölfen« aus dem Jahr 2015 sowie der Sat 1-Produktion »Jack the Ripper – Eine Frau jagt einen Mörder« bekannt. Sabin Tambrea war zuletzt auch in den TV-Dreiteilern »Ku’damm 56« bzw. »Ku’damm 59« sowie »Babylon Berlin 3« zu sehen.

April 2022

Konzerte mit Sabin Tambrea

Öffne Popup