Biografie

Die deutsche Sopranistin Marie-Sophie Pollak studierte Konzertgesang und Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik und Theater. 2011 debütierte sie bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik als Vespetta in Telemanns Lustspiel ›Pimpinone‹ und trat dort auch in den Folgejahren in Titelrollen auf. Weitere Partien umfassen u.a. die Despina in Mozarts ›Così fan tutte‹ und Blonde in ›Die Entführung aus dem Serail‹, Merab in Händels ›Saul‹, Alminera in dessen ›Rinaldo‹ und Belinda in Purcells ›Dido and Aeneas‹.

Auch auf der Konzertbühne ist Pollak international zu erleben. So gastierte sie beim Wiener Musikverein, am Théâtre du Châtelet, der Hamburgischen Staatsoper, der Tonhalle Zürich, der Elbphilharmonie Hamburg, beim Wiener Konzerthaus und am Festspielhaus Baden-Baden. Sie trat auf Festivals wie den Audi-Sommerkonzerten mit Kent Nagano, dem Lugano Festival, dem Kulturfestival Schubert in Gastein und der Schubertiade Schwarzenberg auf.

In der Spielzeit 2021/22 trat Marie-Sophie Pollak u.a. mit der Akademie für Alte Musik Berlin im Rahmen der traditionellen Wartburgkonzerte in Eisenach sowie bei den Magdeburger Tlemann-Festtagen mit dessen komischem Intermezzo ›Pimpinone oder Die ungleiche Heirat‹ auf. Außerdem sang sie Händels ›Laudate pueri‹ und ›Ode for St. Cecilia’s Day‹ mit dem Freiburger Barockorkester unter Jörg Endebrock im Rahmen der Hamburger Bach-Wochen 2021 an St. Michaelis und trat bei der Wiederaufnahme von John Neumeirs choreographierter Version von Bachs ›Weihnachtsoratorium‹ an der Hamburgischen Staatsoper auf.

Anlässlich des Reformationsjubiläumsjahres 2017 nahm die Sopranistin gemeinsam mit Christoph Spering und seinem Chorus Musicus Köln drei Kantaten Johann Sebastian Bachs auf Texte von Martin Luther auf. Die bei der Deutschen Harmonia Mundi erschienene Aufnahme wurde mit dem ECHO Klassik 2017 für die beste Chorwerkeinspielung des Jahres prämiert. Mit ihrem Ensemble 392 präsentiert Marie-Sophie Pollak zudem ein Programm französischer Barock-Kantaten beim Label Fra Bernardo.

April 2022

Konzerte mit Marie-Sophie Pollak

Öffne Popup