Biografie

Der spanische Dirigent Antonio Méndez wurde 1984 in Palma de Mallorca geboren. Er studierte zunächst Violine und Klavier am Konservatorium seiner Heimatstadt und anschließend Dirigieren und Komposition am Königlichen Konservatorium in Madrid.

Seit 2007 lebt Antonio Méndez in Deutschland, wo er seine Dirigier-Ausbildung bei Lutz Köhler an der Universität der Künste Berlin und bei Nicolás Pasquet an der Hochschule für Musik ›Franz Liszt‹ in Weimar fortsetzte.

Internationale Aufmerksamkeit errang Antonio Méndez als Zweiter Preisträger des Internationalen Malko Dirigentenwettbewerbs in Kopenhagen 2012 und als Finalist des Young Conductors Award der Salzburger Festspiele 2013. Wenige Monate später, im Dezember 2013, gab er sein USA-Orchester-Debüt beim Los Angeles Philharmonic.

Antonio Méndez trat u. a. mit den Wiener Symphonikern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Tonhalle Orchester Zürich, dem BBC Philharmonic, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mahler Chamber Orchestra, dem Rotterdam Philharmonic, dem Danish National Symphony Orchestra, dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt, dem National Philharmonic of Russia und dem New Japan Philharmonic auf.

In der Spielzeit 2016 | 2017 folgte Antonio einer Wiedereinladung zu den Wiener Symphonikern bei den Bregenzer Festspielen. Darüber hinaus leitete er das Tonkünstler-Orchester, die Kammerakademie Potsdam und das Aarhus Symphony Orchestra und debütierte u. a. beim Mozarteumorchester Salzburg, beim NDR Elbphilharmonie Orchester Hamburg, dem Royal Flemish Philharmonic, dem Bournemouth Symphony Orchestra, dem Tenerife Symphony Orchestra und beim Bilbao Symphony Orchestra.