Biografie

Seit 1996 ist der Jazzpianist Rolf Zielke in Berlin mit internationalen Contemporary Jazz Projekten, mit brasilianischen, afro-kubanischen und  mit orientalischen Musiker*innen. Die Erfahrungen aus seiner praktischen Tätigkeit fließt auch in seine Kompositionen

Er ist auf Konzerttourneen und renommierten Jazz Festivals in der ganzen Welt unterwegs wie dem Dedication to Maestro International Festival in St. Petersburg, dem Tear Down that Wall in Tijuana, dem European Festival in Algeria und den German-Kurdish Culture Days im irakischen Erbil. Weiterhin  war er bereits in China in Peking, Nanjing und Fuzhou, in Rumänien, Mazedonien , sowie vielfach in Polen, in der Schweiz bei den Martinů Festtagen und auf einer Vielzahl von deutschen Festivals wie dem Rheingau Musik Festival, dem Schleswig Holstein Musik Festival, den Jazztagen Hannover und dem Jazztime Hildesheim zu hören.

Dort und in Studioaufnahmen musiziert er mit Künstler*innen wie Thomas Quasthoff, Charlie Mariano, Mike Stern, Ed Motta, Hendrik Meurkens, David Friedman, Peter Weniger, Ed Schuller, Bireli Lagrene, Jiggs Whigham, Benny Baily, Red Holloway, Scott Hammilton, Krzesimir Debski, Stacy Kent, Judy Niemack, Sergej Starostin, Kaigal-Ool Khovalig, Nahawa Doumbia, Urna Chahar-Tugchi und Eda Zari.

Rolf Zielke wurde vielfach mit Preisen des Jazzpodium Niedersachsen, drei Mal im Rahmen des Studioprojekt des Berliner Senats und 2011 mit dem Sonderpreis Welthorizont der Deutschen UNESCO-Kommission für ein CD-Projekt mit den Dresdner Sinfonikern ausgezeichnet.

Als Dozent ist er am Jazz Institut Berlin, an der Hochschule für Musik Hanns Eisler, an der Universität der Künste Berlin sowie an der Universität Potsdam tätig. 2017 veröffentlichte er ›Global Groove – A Complete Guide to Odd Meters‹.

Juli 2021

Konzerte mit Rolf Zielke

Öffne Popup