Biografie

Der Pianist Seong-Jin Cho errang erstmals internationale Aufmerksamkeit, als er 2015 den Ersten Preis beim prestigeträchtigen Chopin-Wettbewerb in Warschau gewann. Seither ist dem Pianisten durch sein poetisches und virtuoses Spiel binnen weniger Jahre eine Wetlkarriere gelungen. Heute gilt er als einer der bemerkenswertesten Künstler der Klassikszene.

Seong-Jin Cho ist Exklusiv-Künstler der Deutschen Grammophon und hat dort bereits mehrere von der internationalen Kritik gelobte Alben herausgebracht. Die erste CD von 2016 ist Musik von Chopin gewidmet und enthält dessen vier Balladen sowie das Erste Klavierkonzert mit dem London Symphony Orchestra und Gianandrea Noseda. Ein Solo-Album mit Werken von Debussy folgte 2017. Auf der Mozart-CD aus dem Jahr 2018 sind Sonaten und das d-Moll-Konzert des Komponisten mit dem Chamber Orchestra of Europe und Yannick Nézet-Séguin zu hören. In einer Einspielung von 2020 interpretiert der Künstler Werke von Schubert, Berg und Liszt.

Solo-Abende gibt der Künstler in so renommierten Konzertsälen wie der Carnegie Hall, dem Concertgebouw in Amsterdam, dem Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, der Suntory und der Walt Disney Hall und dem Münchner Prinzregententheater. Zudem gastierte Seong-Jin Cho u. a. beim La Roque d’Anthéron Festival, beim Verbier und beim Gstaad Menuhin Festival.

In der jüngeren Vergangenheit ist der Pianist u. a. mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle, dem Pittsburgh Symphony Orchestra und Manfred Honeck, dem Boston Symphony Orchestra und Hannu Lintu sowie auf Tourneen mit dem New York Philharmonic und Jaap van Zweden und dem Philadelphia Orchestra und Yannick Nézet-Séguin aufgetreten.

Der 1994 in Seoul geborene und aktuell in Berlin lebende Seong-Jin Cho begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel und gab sein erstes öffentliches Konzert als Elfjähriger. Seine 2012 bei Michel Béroff am Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique begonnenen Studien schloss er 2015 ab.

Konzerte mit Seong-Jin Cho