Biografie

Der amerikanische Bariton Thomas Lehman absolvierte die Eastman School of Music in Rochester, New York. Im Sommer 2014 war er Mitglied des Steans Institute beim Ravinia Festival in Chicago und ab der Saison 2014/2015 Stipendiat des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin, deren Ensemblemitglied der Sänger aktuell ist.

Zu seinen Auftritten an der Deutschen Oper zählen u. a. die Titelpartie in ›Il barbiere di Siviglia‹, Valentin in Gounods ›Faust‹, Guglielmo in ›Così fan tutte‹ und Silvio in Leoncavallos ›Pagliacci‹ – eine Partie, die er in der Saison 2016/2017 auch anlässlich seines Debüts am Teatro São Carlos in Lissabon sang. In der Saison 2017/2018 sang er in Berlin zudem zum ersten Mal den Grafen in ›Le nozze die Figaro‹, den Heerrufer des Königs in ›Lohengrin‹ und Dr. Falke in ›Die Fledermaus‹. Darüber hinaus trat Lehman in verschiedenen Liederabenden an der Deutschen Oper Berlin sowie bei der 24. Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung auf.

In den kommenden Spielzeiten sind in Berlin u. a. Auftritte in Bizets ›Carmen‹ und als Gunther in Wagners ›Götterdämmerung‹ geplant. Auch beim DSO wird Thomas Lehman in einer Wagner-Rolle zu erleben sein: Im zweiten Akt aus ›Tristan und Isolde‹, der im Rahmen der ›Wagner-Perspektiven‹ erklingt, übernimmt er die Partie des Kurwenal.

Auf dem Konzertpodium gastierte Thomas Lehman in Werken von Bach, Britten, Dvořák, Orff, Beethoven, Schubert, Händel, Haydn und Schumann ebenso wie in den Requien von Duruflé, Mozart und Brahms. Ein großes Interesse bringt Lehman auch der zeitgenössischen Musik entgegen. So interpretierte er Werke des Pulitzer-Prize for Music-Gewinners Ricardo Zohn-Muldoon beim Festival Internacional Cervantino ebenso wie Lieder der mit dem Takemitsu-Preis ausgezeichneten Komponistin Arlene Sierra.

Mai 2020

Konzerte mit Thomas Lehman