Biografie

Der 1990 im französischen Baskenland geborene Organist Thomas Ospital begann seine musikalische Ausbildung am Konservatorium von Bayonne. Anschließend setzte er seine Studien am Pariser Konservatorium u. a. bei Olivier Latry, Michel Bouvard und Thierry Escaich fort. Er ist vielfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet wurden, etwa 2012 in Chartres mit dem ›Prix Duruflé‹ und dem Publikumspreis, im Mai 2014 beim Wettbewerb von Angers unter der Schirmherrschaft der Académie des Beaux-Arts mit dem Zweiten Preis sowie im November desselben Jahres beim Concours International de Chartres mit dem ›Grand Prix Jean-Louis Florentz‹ und dem Publikumspreis.

Seine Aktivitäten als Konzertorganist, Kammermusiker und als Solist mit Orchester führten ihn bereits in viele Länder Europas, nach Russland und in die USA. Darüber hinaus war er im Jahre 2012 ›Young Artist in Residence‹ an der Kathedrale Saint Louis King of France in New Orleans, USA, und 2015 ›Artist in Residence‹ beim Festival de musique sacrée de Rocamadour. Im März 2015 folgte seine Ernennung zum Titularorganisten an der großen Orgel von Saint-Eustache in Paris. 2016 lud ihn das Maison de la Radio in Paris ein, Erster ›Organiste en Résidence‹ an der neuen Orgel der Firma Grenzing zu werden.

Die Improvisation nimmt in der musikalischen Praxis von Thomas Ospital einen breiten Raum ein. Sein Engagement zur Erhaltung dieser Kunst in all ihrer Vielfalt zeigt sich u. a. in der intensiven Begleitung von Stummfilmen.

Im September 2017 erschien bei Éditions Hortus seine erste CD-Produktion mit Orgelwerken von Franz Liszt, aufgenommen an der großen Orgel von Saint Eustache in Paris. Ein zweites Album, das an der Orgel des Auditoriums von Radio France im Januar 2018 entstand, ist eigenen Improvisation sowie Werken von Johann Sebastian Bach und den hier erstmals eingespielten Choraletüden von Thierry Escaich gewidmet.

Als begeisterter Pädagoge wird Thomas Ospital regelmäßig zu Meisterkursen für Orgelliteraturspiel und Improvisation eingeladen. Seit 2017 ist er Professor für das Harmonisieren an Tasteninstrumenten am Pariser Konservatorium, wo er darüber hinaus auch Harmonielehre für angehende Tonmeister unterrichtet.

Mai 2020

Konzerte mit Thomas Ospital