Biografie

Der in London geborene Bariton Sir Simon Keenlyside gab sein Operndebüt als Graf Almaviva in Mozarts ›Le Nozze di Figaro‹ an der Staatsoper Hamburg. Seither gastiert er an den großen Opernhäusern der Welt, wobei ihn eine besonders enge Zusammenarbeit mit der Metropolitan Opera in New York, dem Londoner Royal Opera House, Covent Garden und den Häusern der Bayerischen und Wiener Staatsoper verbindet. Zu den wichtigsten Opernpartien des Sängers gehören der Prospero in ›The Tempest‹ von Thomas Adès, der Marquis von Posa in Verdis ›Don Carlo‹, Vater Germont in ›La Traviata‹, Papageno in der ›Zauberflöte‹ sowie die Titelrollen in ›Don Giovanni‹, ›Eugen Onegin‹, ›Wozzeck‹, ›Billy Budd‹, ›Macbeth‹ und ›Rigoletto‹.

In der Spielzeit 2019/2020 trat er u. a. als Posa an der Wiener Staatsoper, als Rigoletto an der Bayerischen Staatsoper, in London als Germont und an der Staatsoper Hamburg als Golaud in ›Pelléas et Mélisande‹ auf. Im Konzertsaal war er mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding und mit dem Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst zu erleben.

Keenlyside zählt zu den renommiertesten Liedsängern der Gegenwart. In der vergangenen Saison interpretierte er mit Thomas Adès Schuberts ›Winterreise‹ an der Wiener Staatsoper und trat mit Malcolm Martineau an der Opéra de Lille sowie mit Caroline Dowdle im Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia und im Teatro de la Zarzuela in Madrid auf. Zu seinen zahlreichen und vielfach preisgekrönten Aufnahmen gehören Schumann-Lieder mit Graham Johnson und vier CDs mit Malcolm Martineau. Zu letzteren gehört das Album ›Songs of War‹, das bei den Gramophone Awards 2012 den Solo Vocal-Award gewann. Weiterhin umfasst seine Diskographie Brittens ›War Requiem‹, Mendelssohns ›Elias‹, Mahlers ›Des Knaben Wunderhorn‹ unter der Leitung von Sir Simon Rattle und die Titelrolle in ›Don Giovanni‹ unter Claudio Abbado.

Simon Keenlyside wurde 2003 zum Commander of the Most Excellent Order of the British Empire (CBE) ernannt und im Juni 2018 zum Geburtstag der Königin in den Adelsstand erhoben. 2017 erhielt er an der Wiener Staatsoper den Titel des österreichischen Kammersängers. Beim DSO war Keenlyside 2013 als Solist in Vaughan Williams’ ›Sea Symphony‹ unter der Leitung von Sir Roger Norrington zu hören.

Konzerte mit Sir Simon Keenlyside

Öffne Popup