Biografie

Die amerikanische Mezzosopranistin Sasha Cooke wuchs in Texas auf und studierte an der Rice University in Houston sowie an der New Yorker Juilliard School. Ihren Durchbruch feierte die Sängerin bei der Metropolitan Opera-Premiere von John Adams ›Doctor Atomic‹ in der Rolle der Kitty Oppenheimer. Der DVD-Mitschnitt dieses Erfolgsstücks wurde 2012 mit dem Grammy als beste Operneinspielung ausgezeichnet.

Inzwischen gastiert Sasha Cooke an Opernhäusern weltweit, darunter die Houston Grand Opera, English National Opera, Opéra National de Bordeaux, Dallas Opera, The Israeli Opera, das Chicago Opera Theater und La Monnaie in Brüssel. Unlängst war sie in Humperdincks ›Hänsel und Gretel‹ an der Seattle Opera zu erleben und wirkte bei der Weltpremiere der Bühnenproduktion ›The (R)evolution of Steve Jobs‹ an der Oper in Santa Fe mit. Eine Tournee mit The English Concert und Händels Oper ›Orlando‹ führte die Mezzosopranistin ansTheater an der Wien, ins Royal Concertgebouw Amsterdam, Londoner Barbican Centre und in die New Yorker Carnegie Hall.

Auch als Konzertsängerin ist Sasha Cooke gefragt. Ein Schwerpunkt ihres Repertoires bilden Mahlers Vokalwerke. Darüber hinaus singt sie Bach-Kantaten, Oratorien von Händel und Haydn, Mozarts-Arien, Beethovens Messen und seine Neunte Symphonie sowie das Lied-, Konzert- und Bühnenrepertoire der Romantik bis hin zu zeitgenössischen Werken.

Sie arbeitet mit namhaften Dirigenten wie Andrew Davis, Leonard Slatkin und Tugan Sokhiev zusammen und konzertiert mit den US-amerikanischen Orchestern in Los Angeles, Dallas, Seattle, Cleveland und Houston sowie mit international renommierten Klangkörpern wie dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Orchestre National de Lyon, Hong Kong Philharmonic, New Zealand Symphony und dem Melbourne Symphony Orchestra. Höhepunkte der jüngsten Konzertsaison waren Auftritte mit dem Philadelphia Orchestra unter Yannick Nézet-Séguin, dem National Symphony Orchestra unter Donald Runnicles und dem New York Philharmonic unter der Leitung von Alan Gilbert. Die Sängerin ist regelmäßig beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zu Gast, zuletzt 2015 in Héctor Berlioz' ›Roméo et Juliette‹ unter Tugan Sokhiev.

Konzerte mit Sasha Cooke