Biografie

Elim Chan gilt als eine der vielversprechenden Dirigentinnen der jüngeren Generation. Seit der Saison 2019/2020 ist sie Chefdirigentin des Antwerp Symphony Orchestra, seit 2018/2019 Principal Guest Conductor des Royal Scottish National Orchestra.

In der Saison 2021/2022 debütierte sie u.a. beim Sinfonieorchester Basel sowie beim Boston und St. Louis Symphony Orchestra, dem Mahler Chamber Orchestra, dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, dem Orchestre National de Lyon und der Jungen Deutschen Philharmonie. Darüber hinaus kehrte Chan zum Philharmonia Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic und zum Gürzenich Orchester Köln zurück.

Zu den Höhepunkten vergangener Spielzeiten zählen Auftritte mit dem Orchestre Naional de Lille, dem Barcelona Symphony Orchestra, dem Orquesta Sinfónica de Castilla y León, dem Konzerthausorchester Berlin, den Göteborger Symponikern und den Niederländischen Philharmonikern, dem Royal Stockholm Philharmonic sowie dem City of Birmingham Symphony Orchestra. 2019 gab sie in Berlin mit großem Erfolg ihr DSO-Debüt, im Oktober 2021 kehrte sie mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 23, Schostakowitschs Symphonie Nr. 10 und Anna Clynes ›This Midnight Hour‹ ans Pult der Philharmonie zurück.

Geboren in Hong Kong, ist Elim Chan die erste weibliche Gewinnerin der Donatella Flick Conducting Competition 2014, woraus die Position des Assistant Conductor beim London Symphony Orchestra in der Saison 2015/2016 und die Teilnahme beim Dudamel Fellowship Program mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra in der Saison 2016/2017 resultierten.

Elim Chan erhielt ihre Ausbildung am Smith College und an der University of Michigan. Während ihrer Zeit dort war sie künstlerische Leiterin des University of Michigan Campus Symphony Orchestra und des Michigan Pops Orchestra. Im Jahr 2013 erhielt sie das Bruno Walter Conducting Stipendium.

April 2022

Konzerte mit Elim Chan

Öffne Popup