Biografie

Behzod Abduraimov wurde 1990 im usbekischen Taschkent geboren. Er ist Absolvent des International Center for Music der Park University in Missouri, wo er bei Stanislav Ioudenitch studierte und bis heute als ›Artist in Residence‹ tätig ist. Im Jahr 2009 gewann er den ersten Preis bei der London International Piano Competition mit seiner Interpretation von Prokofjews Klavierkonzert Nr. 3.

Seither arbeitet Behzod Abduraimov mit weltweit führenden Klangkörpern wie Los Angeles Philharmonic, dem London und NHK Symphony Orchestra, dem Orchestre de Paris, Gewandhausorchester Leipzig, Royal Concertgebouw Orchestra, hr-Sinfonieorchester, BBC Scottish Symphony und Oslo Philharmonic Orchestra sowie mit renommierten Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Manfred Honeck, Lorenzo Viotti, Vasily Petrenko, Gustavo Dudamel, James Gaffigan, Jakub Hrůša und Vladimir Jurowski. 2016 debütierte er bei den BBC Proms mit den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev. In der Saison 2019/2020 tourte er mit dem von Michael Sanderling geleiteten Luzerner Sinfonieorchester u. a. zum Tongyeong Festival nach Südkorea und gastierte u. a. beim English Chamber Orchestra, dem Orchestra de Paris und dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra. In Nordamerika gibt er regelmäßig mit großem Erfolg Rezitals und spielt mit den großen Orchestern aus Chicago, San Francisco, Houston und Dallas.

Seine erste, 2012 bei Decca Classics veröffentlichte, Rezitaleinspielung wurde mit dem ›Diapason Découverte‹ und dem ›Choc de Classica‹ ausgezeichnet. Zwei Jahre darauf folgte die erste Konzertaufnahme mit dem Orchestra Sinfonica Nazionale della Rai unter Juraj Valcuha und Klavierkonzerten von Prokofjew und Tschaikowsky.

2020 spielte Behzod Abduraimov Rachmaninoffs Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester mit dem Lucerne Symphony Orchestra unter James Gaffigan auf dem Klavier des Komponisten für Sony Classical ein und veröffentlichte Rachmaninoffs Klavierkonzert Nr. 3 mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Valery Gergiev für RCO live.

Der Pianist debütierte im Dezember 2019 beim DSO unter der Leitung von Vladimir Ashkenazy und kehrt 2022 mit Rachmaninoffs Klavierkonzert Nr. 2 zum Orchester zurück.

März 2021

Konzerte mit Behzod Abduraimov

Öffne Popup