Biografie

Marc Albrecht ist seit 2011 Chefdirigent der Dutch National Opera sowie des Netherlands Philharmonic und des Netherlands Chamber Orchestra. Unter seiner musikalischen Leitung wurde die Nationaloper Amsterdam im Mai 2016 mit dem International Opera Award als Opernhaus des Jahres ausgezeichnet.

Zuvor war er ab 1995 für sechs Jahre als Generalmusikdirektor am Staatstheater Darmstadt tätig und für vier Jahre Erster Gastdirigent an der Deutschen Oper Berlin, von wo aus er als Chefdirigent und künstlerischer Leiter zum Orchestre Philharmonique de Strasbourg wechselte.

Seitdem ist er ein gefragter Gast an internationalen Opernhäusern. 2013 gab er mit ›Der Frau im Schatten‹ sein Debüt an der Mailänder Scala. Von 2003 bis 2006 gastierte er bei den Bayreuther Festspielen mit ›Der fliegende Holländer‹. Eine besondere Beziehung pflegt er zur Semperoper Dresden, wo er mehrere Produktionen leitete. An der Bayerischen Staatsoper feierte er 2008 große Erfolge mit Henzes ›Die Bassariden‹. Regelmäßige Gastspiele führen ihn zudem an die Oper Zürich und das Theater an der Wien. Seine langjährige Verbindung zur Deutschen Oper Berlin wurde 2018 mit der Neuinszenierung von Korngolds ›Das Wunder der Heliane‹ fortgeführt. Im gleichen Jahr gab er an der San Francisco Opera sein US-Debüt mit Straussʼ ›Arabella‹. Im Juni 2019 kehrte er mit ›Boris Godunow‹ zurück an das Londoner Royal Opera House.

Als Konzertdirigent ist Marc Albrecht regelmäßig bei führenden Orchestern zu Gast und leitet Aufführungen u. a. bei den Berliner Philharmonikern, beim Royal Concertgebouw Orchestra, den Wiener Philharmonikern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, den Münchner Philharmonikern, beim City of Birmingham Symphony Orchestra oder dem Orchestre National de France. Mit dem Orchester des RAI Torino verbindet ihn eine regelmäßige Zusammenarbeit. In den USA gastierte er beim Cleveland Orchestra sowie dem Dallas und Houston Symphony Orchestra.

Seine Diskographie umfasst Einspielungen symphonischer Werke als auch Live-Aufnahmen von Opern. Sie sind bei Pentatone und Challenge Classics erschienen und entstanden mit dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg sowie ab 2013 mit dem Netherlands Philharmonic.

März 2019

Konzerte mit Marc Albrecht