Biografie

Corinna Harfouch gehört zu den wichtigsten Bühnen- und Filmdarstellerinnen Deutschlands. Die in Suhl geborene Schauspielerin absolvierte ihre Ausbildung an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst ›Ernst Busch‹. Nach ihrer Ausbildung ist sie auf allen wichtigen Bühnen zu sehen. Für ihre Theaterarbeit wurde Corinna Harfouch mehrfach ausgezeichnet. Sie erhielt u. a. 1997 den Gertrud-Eysoldt-Ring für herausragende schauspielerische Leistungen und wurde im selben Jahr für ihre Rolle des General Harras in ›Des Teufels General‹, Regie Frank Castorf, von der Zeitschrift ›Theater heute‹ zur ›Schauspielerin des Jahres‹ gekürt.

Seit ihrem Debüt vor der Filmkamera hat sie in mehr als 80 Film- und Kinoproduktionen mitgewirkt. Zu ihren bedeutendsten Filmen gehören: ›Das Versprechen‹ (1995) von Margarethe von Trotta, ›Sexy Sadie‹ (1996) von Matthias Glasner, ›Das Mambospiel‹ (1996) von Michael Gwisdek, ›Knockin' on Heaven's Door‹ (1997) von Thomas Jahn, ›Der große Bagarozy‹ (1999) von Bernd Eichinger, ›Irren ist männlich‹ (1996) von Sherry Hormann, ›Gefährliche Freundin‹ (1996) von Hermine Huntgeburth, ›Fandango‹ (2000) von Matthias Glasner, ›Vera Brühne‹ (2001) von Hark Bohm, ›Bibi Blocksberg‹ (2002), ›Blond: Eva Blond!‹ (2002), ›Der Untergang‹ (2004) von Oliver Hirschbiegel, ›Whisky mit Wodka‹ (2008) von Andreas Dresen, ›Im Winter ein Jahr‹ (2008) Caroline Link, ›This is Love‹ (2009) von Mathias Glasner, ›Giulias Verschwinden‹ (2010) von Christoph Schaub, ›Finsterworld‹ (2013) von Frauke Finserwalder, ›Der Fall Bruckner‹ (2014) von Urs Egger, ›Viel zu nah‹ (2016) von Petra K. Wagner und ›Lara‹ (2017) von Jan Ole Gerster.. 

Auch für ihre Filmarbeiten wurde Corinna Harfouch mit vielen Preisen geehrt, darunter der Bayrische Filmpreis, der Adolf-Grimme-Preis, der Deutsche Fernsehpreis, der Deutsche Schauspielpreis, der Günter Rohrbach Filmpreis und der Hessische Filmpreis.

März 2018

Konzerte mit Corinna Harfouch