Biografie

Der Produzent und Musiker Moritz von Oswald ist einer der einflussreichsten Vertreter des Techno. 1962 in Hamburg geboren, studierte er klassisches Schlagwerk in seiner Heimatstadt und spielte nach dem Studium Schlagzeug in der NDW-Band ›Palais Schaumburg‹. Mit dem Gründer der Band Thomas Fehlmann entdeckte Moritz von Oswald Anfang der 1990er Jahre die elektronische Musik als schöpferisches Experimentierfeld und veröffentlichte unter den Projektnamen ›2MB‹, ›3MB‹ und ›Schizophrenia‹ gemeinsame Techno-Produktionen.

Seinen Ruf als Techno-Avantgardisten konnte der in Berlin lebende Klangkünstler in Zusammenarbeit mit dem Musiker und Produzenten Mark Ernestus untermauern, mit dem er 1992 das Label ›Maurizio‹ gründete. Dort erschienen Titel, die ›Maurizio‹ zu einem der wichtigsten Techno-Acts weltweit machten. Die stilistische Bandbreite reichte von House, über Dub und Techno bis hin zu abstrakt experimentellen Stücken. Das zumeist minimalistisch dubbige Sounddesign hatte maßgeblichen Einfluss auf die internationalen Techno-Produktionen. Seit Ende der 1990er Jahre arbeiten Ernestus und von Oswald unter dem Projektnamen ›Rhythm & Sound‹ zusammen.

Erfolgreich war auch das Remix-Album in der Reihe ›Recomposed‹ der Deutschen Grammophon aus dem Jahr 2008. Gemeinsam mit dem legendären US-amerikanischen Techno-Produzenten Carl Craig bearbeitete Moritz von Oswald Originalaufnahmen der Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan mit Ravels ›Boléro‹.

Neben seinen eigenen Produktionen und der Arbeit als Labelmanager ist Moritz von Oswald ein gefragter Toningenieur bei Dubplates & Mastering in Berlin. Mit dem nach ihm benannten Trio betreibt Moritz von Oswald Klangforschung und experimentiert mit elektronischer und akustischer Klangerzeugung.

Konzerte mit Moritz von Oswald