Biografie

Der US-amerikanische Cellist Jay Campbell hat an der Juilliard School in New York studiert und erhielt zahlreiche Preise, darunter den Ersten Preis der Concert Artist Guild Auditions 2012, den Zweiten Preis bei der Internationalen Walter W. Naumburg Cello Competition 2015 sowie den ›Avery Fisher Career Grant‹ 2016.

Sein besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Musik. Etwa 100 Werken hat Jay Campbell uraufgeführt und debütierte mit dem New York Philharmonic in der Avery Fisher Hall, im Stern Auditorium der Carnegie Hall mit dem New York Youth Symphony, beim Alabama Symphony, beim Orchester der Lucerne Festival Academy, beim Oakland East-Bay Symphony, beim Juilliard Orchestra und beim Orchester des Aspen Festivals. Dabei traf Jay Campbell auf Dirigenten wie Pierre Boulez, Michael Morgan, Jeffrey Milarsky, Joshua Weilerstein und Ryan McAdams und konzertierte mit führenden Ensembles für Neue Musik.

Als jüngster Artist in residence in der Geschichte des Lucerne Festival spielte Jay Campbell 2017 die Schweizer Erstaufführung des multimedialem Cellokonzert Up-close von Michael Van der Aa sowie die Uraufführung des neuen Cellokonzertes von Luca Francesconi, dirigiert von Matthias Pintscher. Für das Neue-Musik-Festival der New Yorker Philharmoniker ›NY PHIL BIENNIAL‹ 2016 kuratierte Jay Campbell das Projekt ›Ligeti Forward‹.

Jay Campbell ist ein gefragter Kammermusiker und musiziert mit renommierten Quartetten, darunter das Arditti, Takacs und Kronos Quartet. Er ist Mitglied des JACK Quartetts und spielt im Trio mit dem Geiger Stefan Jackiw und dem Pianisten Conrad Tao.

Seine CD-Veröffentlichung von Werken des Komponisten John Zorn wurde von der New York Times zu den ›Best Classical Music Recordings of 2015‹ gezählt.

März 2018