Biografie

Séverine Ballon absolvierte ihr Violoncello-Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und an der Musikhochschule Lübeck bei Joseph Schwab und Troels Svane.

Von 2004 bis 2005 war sie Mitglied der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt am Main (IEMA), 2005 bis 2006 folgte ein Engagement als Solo-Cellistin des Orchestre de Chambre de Toulouse. Seitdem konzentriert sie sich auf die Interpretation Neuer Musik und erweitert als Klangforscherin und Improvisatorin ständig das Spektrum ihrer Spieltechniken. Von 2008 bis 2009 war sie Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude.

Séverine Ballon leitete Meisterklassen in Harvard, Stanford, Huddersfield und beim Tzlil Meudcan Festival. 2014 war sie Visiting Fellow an der Harvard University und von 2016 bis 2017 ›Visiting Artist‹ im Center for Computer Research in Music and Acoustics der Stanford University.

Ihre erste Solo-CD ›Solitude‹, 2015 beim Label AEON veröffentlicht, erhielt zahlreiche Preise und war auf der Bestenliste der Deutschen Schallplattenkritik. Im folgenden Jahr schrieb sie die Originalmusik für den Kinofilm ›O Ornitólogo‹ von João Pedro Rodrigues. Mit ›Inconnaissance‹ erschien 2018 beim Neue-Musik-Label all that dust die erste CD der Künstlerin, auf der eigene Kompositionen zu hören sind.

Im Rahmen vom Festival ›Ultraschall Berlin‹ trat Séverine Ballon bereits 2019 als Solistin mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin auf.

Mai 2020

Konzerte mit Séverine Ballon