Biografie

Pavol Breslik wurde 1979 in der Slowakei geboren und erhielt seine Ausbildung am Konservatorium in Bratislava. Der Tenor erregte 2005 internationales Aufsehen, als er von der Zeitschrift Opernwelt zum Nachwuchskünstler des Jahres gekürt wurde. Zuvor hatte er bereits im Jahr 2000 den ersten Preis beim Antonín-Dvořák-Wettbewerb in Tschechien gewonnen.

Von 2003 bis 2006 gehörte Pavol Breslik dem Ensemble der Berliner Staatsoper an und machte sich dort vor allem mit den großen Tenorpartien Mozarts einen Namen. Seit 2006 arbeitet er freischaffend und folgt seitdem Einladungen der weltweit führenden Opernhäuser und Festspiele.

Höhepunkte der vergangenen Spielzeit waren sein Rollendebüt als Hans in der ›Verkauften Braut‹ an der Bayerischen Staatsoper und der Semperoper in Dresden sowie sein Gastspiel als Don Ottavio in ›Don Giovannni‹ an der Metropolitan Opera in New York. In München sang er außerdem den Narraboth in der Neuproduktion von Straussʼ ›Salome‹.

Bisherige Engagements führten in bereits an die Wiener Staatsoper, ans Londoner Royal Opera House, die Opéra national in Paris, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Grand Théâtre de Genève und das Sydney Opera House. Von 2012 bis zur Spielzeit 2017 | 2018 gehörte er zum Ensemble des Opernhauses Zürich.

Auch auf den Konzertpodien ist Pavol Breslik ein gern gesehener Gast, so bei den BBC Proms, dem Edinburgh Festival, den Salzburger Festspielen, den Festspielen Baden-Baden sowie in Glyndebourne und Aix-en-Provence. Darüber hinaus sang er beim Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Boston Symphony Orchestra und unter der Leitung von Thomas Hengelbrock beim Eröffnungskonzert der Hamburger Elbphilharmonie. In dieser Spielzeit ist er in Beethovens ›Christus am Ölberge‹ mit dem London Symphony Orchestra unter Sir Simon Rattle zu erleben.

Ein besonderes Anliegen ist ihm der Liedgesang. Von Jugend an vertraut mit dem slawischen Volks- und Kunstlied, widmet er sich auch seit einigen Jahren dem deutschen Repertoire, insbesondere dem Werk von Franz Schubert. Recitals, vor allem in Begleitung mit Amir Katz, führten ihn u. a. zur Schubertiade, in die Wigmore Hall, die Berliner Philharmonie und das Wiener Konzerthaus.

März 2019