Biografie

Seine internationale Pultkarriere begann Manfred Honeck als Assistent von Claudio Abbado in Wien. Es folgten feste Engagements am Opernhaus Zürich, beim MDR Sinfonieorchester in Leipzig und beim Oslo Philharmonic Orchestra. Im Anschluss an seine Amtszeit als Chefdirigent beim Swedish Radio Symphony Orchestra Stockholm wechselte der gebürtige Österreicher als Generalmusikdirektor an die Staatsoper Stuttgart. Unter seiner Leitung feierten dort Opern wie Berlioz' ›Les Troyens‹, Mozarts ›Idomeneo‹, Verdis ›Aida‹, Wagners ›Lohengrin‹ und ›Parsifal‹ sowie ›Der Rosenkavalier‹ von Richard Strauss Premiere. Seit der Saison 2008 | 2009 ist Manfred Honeck Musikdirektor des Pittsburgh Symphony Orchestra.

Im Rahmen seiner umfangreichen Konzerttätigkeit dirigierte Manfred Honeck führende internationale Klangkörper, darunter das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Gewandhausorchester Leipzig, die Sächsische Staatskapelle Dresden, das Royal Concertgebouw Orchestra, das London Symphony Orchestra, das Orchestre de Paris, die Wiener Philharmoniker und die großen US-amerikanischen Orchester in Los Angeles, New York, Cleveland, Chicago, Boston und Philadelphia. Darüber hinaus gastiert er regelmäßig beim Verbier Festival. Seit mehr als zwanzig Jahren hat er zudem die Künstlerische Leitung der Internationalen Wolfegger Konzerte inne.

Beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin ist Manfred Honeck regelmäßig zu Gast und sprang im Februar 2017 für den erkrankten Neemi Järvi beim DSO ein.

Sein Debüt am Pult der Berliner Philharmoniker hatte Manfred Honeck 2013 und nahm daraufhin eine CD mit dem Orchester und Anne-Sophie Mutter auf, die Antonín Dvořák gewidmet ist und 2014 mit dem ›ECHO Klassik‹ ausgezeichnet wurde. Zahlreiche CD-Veröffentlichungen dokumentieren die langjährige erfolgreiche Arbeit des Dirigenten mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra. Die Einspielung von Mahlers Vierter Symphonie erhielt 2012 den renommierten ›International Classical Music Award‹.

Manfred Honeck wurde von mehreren US-amerikanischen Universitäten zum Ehrendoktor ernannt. Im Auftrag des österreichischen Bundespräsidenten wurde er im Frühjahr 2016 mit dem Berufstitel Professor ausgezeichnet.

Konzerte mit Manfred Honeck