Biografie

Ihre Karriere begann Alice Coote in ihrer nordenglischen Heimat bei regionalen Gesangsfestivals und als Oboistin im Cheshire Youth Orchestra. Bereits während ihres Studiums in Manchester und London wurde sie mit Preisen ausgezeichnet, etwa mit dem ›Kathleen Ferrier Award‹ und dem ›Brigitte Fassbaender prize‹ für ihre Liedinterpretationen.

Als gefeierte Liedsängerin tritt Alice Coote in international renommierten Konzerthäusern auf, darunter die New Yorker Carnegie Hall und das Lincoln Center, das Concertgebouw Amsterdam, das Wiener Konzerthaus, die BBC Proms und die Londoner Wigmore Hall, die sie als ›Artist in Residence‹ engagierte. Bei den ›White Nights‹ in Sankt Petersburg debütierte sie mit Schuberts ›Winterreise‹ und kehrte mit einem Schumann-Programm wieder.
Mit Werken von Strauss, Mahler, Berlioz, Mozart, Händel und Bach gastiert sie bei namhaften Orchestern wie dem London Symphony, Boston Symphony, New York Philharmonic und Chicago Symphony Orchestra, dem Orchestra of the Age of Enlightenment, The English Concert, der Kammerphilharmonie Bremen, dem Hallé und Royal Concertgebouw Orchestra. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Christoph von Dohnányi, Jiří Bělohlávek, Mark Elder und Pierre Boulez.
Auf der Opernbühne singt sie u. a. die Rollen Dejanira in Händels ›Hercules‹, Ruggiero in ›Alcina‹ und Sesto in ›Giulio Cesare‹, Léonor in Donizettis ›La Favorite‹, Charlotte in Massenets ›Werther‹, Dorabella in Mozarts ›Così fan tutte‹, Sesto in ›La Clemenza di Tito‹ und Idamante in ›Idomeneo‹, Lucretia in Brittens ›The Rape of Lucretia‹, Marguerite in Berlioz' ›La Damnation de Faust‹, Octavian in Strauss' ›Der Rosenkavalier‹ und den Komponisten in ›Ariadne auf Naxos‹, Poppea und Nerone in Monteverdis ›L' incoronazione di Poppea‹, Hänsel in Humperdincks ›Hänsel und Gretel‹, sowie Orfeo, Carmen und Ariodante und tritt in den Opernhäusern von London, Paris, Amsterdam, München, Frankfurt, Salzburg, Chicago, Seattle, Los Angeles und San Francisco sowie an der Metropolitan Opera New York auf.

Auf CD ist Alice Coote mit Liedern von Robert Schumann und Gustav Mahler zu hören. Sie war außerdem an verschiedenen Operneinspielungen und DVD-Produktionen beteiligt.