Biografie

Cristian Măcelaru ist seit Beginn der Spielzeit 2019/2020 der neue Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters. 2020/2021 wurde er außerdem Music Director des Orchestre National de Paris und begann 2020 seine erste Saison als Inaugural Artistic Director und Chefdirigent des World Youth Symphony Orchestra am Interlochen Center for the Arts.

Internationales Aufsehen erregte der gebürtige Rumäne erstmals im Jahr 2012, als er beim Chicago Symphony Orchestra für Pierre Boulez einsprang. Im gleichen Jahr erhielt er den ›Sir Georg Solti Award‹ für junge Dirigenten, 2014 folgte der ›Solti Conducting Award‹.

Seitdem ist Cristian Măcelaru am Pult der namhaften amerikanischen Orchester u. a. aus New York, Los Angeles, San Francisco, Cleveland und Washington zu erleben. Seinem Debüt beim Philadelphia Orchestra 2013 folgten regelmäßige Einladungen und die Ernennung zum ›Conductor in Residence‹ für drei Spielzeiten. Auch international hat sich Cristian Măcelaru einen Namen gemacht und dirigiert u. a. die Sächsische Staatskapelle Dresden, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Gewandhausorchester Leipzig, das BBC Symphony Orchestra, das Royal Concertgebouw und das Gothenburg Symphony Orchestra, das Royal Scottish National und das Scottish Chamber Orchestra. Seit seinem DSO-Debüt im Jahr 2015 war Cristian Măcelaru bereits mehrfach zu Gast, zuletzt im Dezember 2018.

Den Erfolg des Dirigenten bekunden Einladungen zu bedeutenden Festivals wie das Ravinia Festival, Hollywood Bowl, das Wolf Trap Festival und das Aspen Music Festival. Seit September 2016 prägt Cristian Măcelaru als Künstlerischer Leiter eines der wichtigsten und ältesten Festivals für Zeitgenössische Musik in den USA, das Cabrillo Festival.

Er studierte Violine und Dirigieren an der University of Miami und der Rice University in Houston und besuchte Meisterklassen am Tanglewood Music Center und beim Aspen Music Festival mit Lehrern wie David Zinman und Rafael Frühbeck de Burgos.

Juli 2021

Konzerte mit Cristian Măcelaru

Öffne Popup