Biografie

Aurélien Bello studierte Musiktheorie, Harfe und Orchestrierung an der Musikhochschule in Lyon und wechselte anschließend zum Dirigierstudium zu Prof. Hans-Dieter Baum an die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Als Harfenist spielte er bei renommierten Orchestern wie dem Mahler Chamber Orchestra, den Berliner Philharmonikern, dem Orchestre Philharmonique de Radio-France und dem DSO Berlin unter Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Pierre Boulez, Tugan Sokhiev oder Gustavo Dudamel. Auf Vermittlung von Claudio Abbado konnte Aurélien Bello 2005 in Venezuela bei mehreren Orchestern aus dem ›Sistema‹-Netzwerk als Dirigent debütieren.

Als Dirigent leitet er Orchester wie das Konzerthausorchester Berlin, die Radiophilharmonie, das Münchner Rundfunkorchester, das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt, die Bremer Philharmoniker und Concerto Köln. Seit 2009 ist Aurélien Bello ständiger Dirigent der Jungen Philharmonie Brandenburg. Seit der Gründung der Jungen Kammerphilharmonie Berlin 2015 ist er Künstlerischer Leiter der Orchesters, das seit 2017 Festivalorchester der Kammeroper Schloss Rheinsberg ist.

Opernproduktionen führten ihn zu den Osterfestspielen Baden-Baden, ans Staatstheater Schwerin, an die Komische Oper Berlin und ans Theater Bielefeld, mit Werken wie Puccinis ›Tosca‹, Prokofjews ›Die Liebe zu den Drei Orangen‹, ›Cendrillon‹ von Pauline Viardot sowie die Uraufführung der Opern ›Die Schneekönigin‹ von Pierangelo Valtinoni und ›Orlando‹ von Vito Žuraj. Als Kapellmeister am Theater Kiel konnte Aurélien Bello 2009/2010 sein Opernrepertoire erweitern.

Als Komponist schreibt Bello Orchesterbearbeitungen wie der ›Ring in 100 Minuten‹ von Richard Wagner, aufgeführt 2014 vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, und eine Neuorchestrierung von Modest Mussorgskis ›Bilder einer Ausstellung‹. Für die Berliner Philharmoniker schuf er ›Der kleine Rosenkavalier‹ nach der Oper von Richard Strauss sowie die Ballettmusik zu Claude Debussys ›La Boîte à joujoux‹. Seine Orchesterkomposition ›Eine kurze Geschichte der Zeit‹ nach Stephen Hawking wurde im Januar 2018 und seine Kinderoper ›Der Kleine und Otello‹ nach Motiven von Verdi wurde im März 2019 in der Philharmonie Berlin uraufgeführt. 2017 und 2018 komponierte er zwei Opern für die Musikakademie Rheinsberg als Auftrag des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Juli 2021

Konzerte mit Aurélien Bello

Öffne Popup