Biografie

Allan Clayton studierte am St John’s College in Cambridge und an der Royal Academy of Music in London. Neben den prestigeträchtigen Stipendien des Borletti-Buitoni Trust und der Sir Elton John Stiftung wurde der junge Tenor als Mitglied des BBC ›New Generation‹-Programms und der Royal Academy of Music gefördert und erhielt Auszeichnungen wie ›The Queen's Commendation for Excellence‹ und den John-Christie-Preis für sein Debüt beim Glyndebourne Festival.

Opernengagements führten den Sänger auf die Bühnen der Komischen Oper und Bayerischen Staatsoper, ans Teatro Real in Madrid und Théâtre du Capitole deToulouse, zu den Wiener Festwochen und zum Festival d'Aix-en-Provence. In Mozarts ›Così fan tutte‹ sang Allan Clayton die Rolle des Ferrando an der New York City Opera, am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Opera North in Leeds und beim Glyndebourne Festival. An der Opéra Comique in Paris war er als Protagonist in Berlioz ›Béatrice et Bénédict‹ zu erleben, sowie an der English National Opera als Lysander in Brittens ›Midsummer Night's Dream‹.

Als Konzertsänger wird Allan Clayton von den wichtigen Orchestern Großbritanniens eingeladen, etwa das London Symphony, London Philharmonic, City of Birmingham Symphony, Philharmonia, BBC Symphony und BBC Scottish Symphony Orchestra. Bei den BBC Proms ist er regelmäßiger Gast. Sein Debüt bei dem New York Philharmonic sowie Auftritte in Brittens ›War Requiem‹ am Sydney Opera House gehören zu den Höhepunkten seiner Sängerkarriere. Zudem wirkte er in Aufführungen von Bruckners ›Te Deum‹, Händels ›Messiah‹, Bach ›Matthäaus-Passion‹, Beethovens ›Missa solemnis‹, Elgars ›The Dream of Gerontius‹ und Strawinskys ›Oedpius Rex‹ mit. Zu den Dirigenten, mit denen Allan Clayton zusammenarbeitet, gehören Sir Mark Elder, Semyon Bychkov, Ed Gardner und Sakari Oramo.

Mit Liederabenden trat der Sänger beim Chletenham Festival, Perth International Arts Festival und Aldeburgh Festival auf. Er arbeitet mit hervorragenden Pianisten zusammen, wie Graham Johnson, Malcolm Martineau sowie Paul Lewis, mit dem er Schuberts ›Schöne Müllerin‹ in der Londoner Wigmore Hall präsentierte.

Konzerte mit Allan Clayton