Biografie

Ingo Metzmacher war Generalmusikdirektor der Hamburgischen Staatsoper von 1997 bis 2005, danach Chefdirigent an der Niederländischen Nationaloper in Amsterdam und von 2007 bis 2010 Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin. Seit 2016 ist er Intendant der KunstFestSpiele Herrenhausen in Hannover.

In den letzten Jahren leitete Ingo Metzmacher international beachtete Aufführungen von Musiktheaterwerken Luigi Nonos, Bernd Alois Zimmermanns, Harrison Birtwistles und Wolfgang Rihms bei den Salzburger Festspielen. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Neuproduktion des ›Ring des Nibelungen‹ an der Genfer Oper. Er trat am Royal Opera House in London, dem Opernhaus Zürich, der Mailänder Scala, der Pariser und Genfer Oper sowie der Wiener und Berliner Staatsoper auf. Zudem gab er zahlreiche Konzerte mit führenden Orchestern, darunter die Berliner und die Wiener Philharmoniker, das Royal Concertgebouw und Chicago Symphony Orchestra, die Tschechische Philharmonie, das Russische Nationalorchester, die Sankt Petersburger Philharmoniker, das Orchestre de Paris und das BBC Symphony Orchestra.

Zu seinen jüngsten Projekten gehörten die Uraufführung von Johannes Maria Stauds ›Die Weiden‹ in Wien, Neuproduktionen von Schostakowitschs ›Lady Macbeth von Mzensk‹ in Paris und Enescus ›OEdipe‹ (2019) bei den Salzburger Festspielen sowie die französische Erstaufführung von Rihms ›Jakob Lenz‹ beim Festival d’Aix-en-Provence. Im Herbst 2020 leitet er die Neuproduktion von ›Die Vögel‹ von Walter Braunfels an der Bayerischen Staatsoper. Er gastierte beim Cleveland Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem DSO, dem NDR Elbphilharmonie Orchester und dem Ensemble Modern.

Ingo Metzmachers umfangreiche Diskographie umfasst unter anderem Veröffentlichungen seiner Hamburger Silvesterkonzerte von 1999 bis 2004 unter dem Titel ›Who is afraid of 20th Century Music‹, die Gesamteinspielung der Symphonien von Karl Amadeus Hartmann mit den Bamberger Symphonikern, die Uraufführung von Hans Werner Henzes Neunter Symphonie mit den Berliner Philharmonikern sowie Hans Pfitzners ›Von deutscher Seele‹ und Engelbert Humperdincks ›Königskinder‹ mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin.

Er ist Autor der Bücher ›Keine Angst vor neuen Tönen‹ und ›Vorhang auf! Oper entdecken und erleben‹.

März 2018

Konzerte mit Ingo Metzmacher