Biografie

Die Mezzosopranistin Karis Tucker wuchs in Cluj-Napoca in Rumänien auf und studierte Gesang und Musiktheaterdarstellung am College-Conservatory of Music der University of Cincinnati unter Anleitung von Amy Johnson. 2017 gewann sie die Metropolitan Opera National Council Auditions für Ohio und sie ist Preisträgerin des Seybold-Russell Awards der CCM Opera Scholarship Competition. Im Jahr 2018 war sie ›Geradine Young Artist‹ am Opera Theatre of St. Lous und 2019 ›Apprentice Artist‹ an der Des Moines Metro Opera. Als Stipendiatin der Opera Foundation New York wurde sie in der Saison 2019/2020 Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin.

Dort ist die Amerikanerin aktuell als Fenena in Verdis ›Nabucco‹ und als Prinz Orlofsky in ›Die Fledermaus‹ von Johann Strauß zu erleben. Außerdem singt sie die Zweite Dame sowie das Mezzosopran-Solo in Verdis Reqieum beim Staatsballett Berlin und wird in Glyndebourne debütieren.

In der Deutschen Oper Berlin trat Karis Tucker bereits als Floßhilde in Wagners ›Das Rheingold‹, als Roßweiße in ›Die Walküre‹, als Zweite Norn und Wellgunde in der ›Götterdämmerung‹ und in der Neuproduktion von ›Der Ring des Nibelungen‹ auf. Zu jüngsten Engagements gehört Mrs. Grose in Brittens ›Turn of the Screw‹ und Sesto in Mozarts ›La clemenza di Tito‹ an der CCM Opera.

Karis Tucker ist Gründungsmitglied des Duos Ata:Coda, mit dem sie sich hauptsächlich der Interpretation zeitgenössischen Liedguts verschrieben hat. Sie studiert weiterhin Gesang bei der rumänischen Sopranistin Adina Nițescu.

April 2022

Konzerte mit Karis Tucker

Öffne Popup