Biografie

Sir Roger Norrington war von 2010 bis 2016 Chefdirigent des Zürcher Kammerorchesters. Als Erster Gastdirigent ist er dem Kammerorchester Paris eng verbunden, vom Orchestra of the Age of Enlightenment wurde er zum Ehrendirigenten gekührt. Von 1998 bis 2011 prägte er als Chefdirigent das Profil des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart mit richtungsweisenden Programmen und Interpretationen, mehr als 50 gemeinsame CD-Produktionen umfassen ein Repertoire von Haydn bis Mahler und Elgar.

Im Laufe seiner fast 50-jährigen Karriere als Dirigent war der Brite bei allen namhaften Orchestern zu Gast, u. a. bei den Berliner Philharmonikern, dem Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam, dem Orchestre de Paris, dem NHK Symphony Orchestra in Tokio sowie den Symphonieorchestern in Boston, Chicago, Detroit, Philadelphia und San Francisco. Mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin verbindet Sir Roger Norrington eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit. Im Mai 2017 schloss er seinen Zyklus der Werke von Ralph Vaughan Williams ab, den er mit dem DSO in den letzten fünf Spielzeiten mit großem Erfolg zur Aufführung gebracht hat.

Bereits während seines Dirigierstudiums am Royal College of Music bei Sir Adrian Boult gründete Sir Roger Norrington Ensembles, die sich auf die Aufführung Alter Musik spezialisierten, so z. B. den Heinrich Schütz Choir. Mit den London Classical Players entstanden in den folgenden Jahren zahlreiche Einspielungen, die ihn als Experten der historisch informierten Aufführungspraxis etablierten.

1969 wurde er Chefdirigent und Künstlerischer Leiter der neu gegründeten Kent Opera, an der er zahlreiche Aufführungen leitete. Darüber hinaus gastierte er u. a. an der English National Opera, dem Teatro alla Scala in Mailand, dem Teatro La Fenice in Venedig und an der Wiener Staatsoper.

Sir Roger Norrington wurde 1997 von der Queen zum Ritter geschlagen.

Konzerte mit Sir Roger Norrington