Trotz der aktuellen Konzertabsagen ist das DSO weiterhin für sein Publikum da: In den nächsten Tagen und Wochen finden Sie auf unserer Website regelmäßig exklusive Videostreams ausgesuchter Konzerte und Opernproduktionen. 

Das DSO dankt für die großzügige Unterstützung:
Arte, Deutsche Welle, EuroArts, hr, Naxos, Opus Arte, otbmedien.com, rbb und Unitel

Alle Streaming-Angebote im Überblick


Jetzt online: Robin Ticciatis Antrittskonzert (26.09.2017)

In Kooperation mit rbb und ARTE bietet das DSO exklusiv als Video on demand von Fr 05.06. bis Fr 12.06. (jeweils 16 Uhr) das Antrittskonzert Robin Ticciatis als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des DSO an, das am 26. September 2017 aufgezeichnet wurde. 

Zum Programm: Rebel, Larcher und Richard Strauss – mit einer durchdachten wie ungewöhnlichen Programmkonstellation tritt Robin Ticciati sein Amt als neuer Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des DSO an. Jean-Féry Rebels Ballett-Pantomime ›Les Éléments‹, zwischen 1737 und 1738 als letztes Werk des betagten Pariser Hofkomponisten entstanden, stellt noch vor Haydn die wohl eindrücklichste Vertonung der Schöpfung dar. Sämtliche Noten der d-Moll-Skala beherbergt etwa der Anfangsakkord des ›Chaos‹; erst nach und nach treten die vier Elemente deutlicher hervor: Dabei beschreiben die Bässe die Erde, die singenden Linien der Flöten den Lauf des Wassers, die Piccoloflöten die Luft und die schnellen Figuren der Violinen die Aktivität des Feuers.

Das menschgemachte Chaos reflektiert hingegen der Tiroler Gegenwartskomponist Thomas Larcher in seiner Zweiten Symphonie, die mit dem Untertitel ›Kenotaph‹ »Gräber für verlorene und vergessene Seelen« in Musik setzen soll. Themen wie Krieg und Migration verarbeitet er dabei in unterschiedlichster Klanggestalt. Dazu möchte er »die Formen unserer musikalischen Vergangenheit im Kontext unserer heutigen (musikalischen und menschlichen) Erfahrungen erkunden«, so Larcher. »Dieses Stück handelt viel von den unterschiedlichen Formen von Energie: gebündelt, gestreut, ausgeglichen, kinetisch oder wütend.« Robin Ticciati setzt die Komposition von 2016, die vom DSO erstmals in Deutschland aufgeführt wird, in Dialog mit einem weiteren hochsymbolhaften Werk des frühen 20. Jahrhunderts: Richard Strauss‘ Tondichtung ›Also sprach Zarathustra‹ referiert auf den Kosmos Nietzsches, bindet dessen Vorstellungen von Natur und Individuum in den musikalischen Gedanken und Assoziationen des Hofkapellmeisters.

Jean-Féry Rebel ›Les éléments‹
Thomas Larcher Symphonie Nr. 2 ›Kenotaph‹ (Deutsche Erstaufführung)
Richard Strauss ›Also sprach Zarathustra‹

Robin Ticciati Dirigent
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Live-Mitschnitt aus der Berliner Philharmonie, 26.09.2017
 
 


Die nächsten Streaming-Angebote

Folgende Konzert- und Opernproduktionen des DSO bieten wir Ihnen in den nächsten Wochen exklusiv zum Streaming auf dieser Seite an. Die Angebote stehen jeweils, sofern nicht anders angegeben, im genannten Zeitraum von, bzw. bis 16 Uhr zur Verfügung. Der Spielplan wird laufend ergänzt.

Weitere Angebote sind in Vorbereitung.


Weiterhin verfügbar


Bereits gestreamt