Programm

Mieczyslaw Weinberg
Violinkonzert g-Moll

Jean Sibelius
›Lemminkäinen‹-Suite

Mitwirkende

Mirga Gražinytė-Tyla

  • Gidon Kremer Violine

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Zum Konzert

Mirga Gražinytė-Tyla feiert ihr Debüt am Pult des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und ist damit erstmals auch in der Berliner Philharmonie zu Gast. Seit September 2016 ist die litauische Dirigentin Musikdirektorin des City of Birmingham Symphony Orchestra.

Mehr Info Weniger Info

Für das Konzert mit dem DSO hat sie zwei selten gespielte Werke ausgewählt, die zu ihren bevorzugten Kompositionen zählen: das Violinkonzert des polnischen Komponisten Mieczysław Weinberg und die ›Lemminkäinen-Suite‹ von Jean Sibelius.

Für das Violinkonzert hat Mirga Gražinytė-Tyla den Geiger Gidon Kremer an ihrer Seite, mit dem sie eine enge, langjährige Zusammenarbeit verbindet. Für den lettischen Musiker gibt es Kompositionen, die dem Zeitgeist entsprechen, und Musik für die Ewigkeit. Viele von Weinbergs Werken zählt Gidon Kremer zur zweiten Kategorie. Mieczysław Weinberg flüchtete als junger Mann in die Sowjetunion, wo er Dmitrij Schostakowitsch kennenlernte und ein enger Freund von ihm wurde. Weinbergs umfangreiches Werk blieb hinter dem „eisernen Vorhang“ verborgen und erlebt nun allmählich seine späte, verdiente Entdeckung – auch dank der beharrlichen Arbeit Kremers und Gražinytė-Tylas.

Jean Sibelius gilt als musikalischer Nationalheld Finnlands. Seine imposanten Tondichtungen haben vielfältige Bezüge zur finnischen Geschichte und Mythologie. Damit setzte der Komponist dem nordeuropäischen Land klingende Denkmäler und untermauerte den Nationalstolz der damals noch jungen Republik, die gerade 100 Jahre Unabhängigkeit feiert.

Die ›Lemminkäinen-Suite‹ schöpft aus dem finnischen Nationalepos ›Kalevala‹, zu deren Helden der junge draufgängerische Lemminkäinen gehört. Sibelius komponierte zu einzelnen Begebenheiten der Lemminkäinen-Erzählung vier musikalische »Legenden«, die er zu einer Symphonischen Dichtung zusammenfasste. Nach dem Vorbild des von ihm verehrten Franz Liszt, ging es ihm dabei weniger darum, die Geschichte minutiös musikalisch zu illustrieren, sondern symphonische Stimmungsbilder zu vermitteln. Entstanden ist ein wunderbar farbiges, eindrucksvolles und berührendes Orchesterwerk.

Cover des Programmheftes
Programmheft

zum Konzert

Download PDF
Übertragung

Donnerstag, 07.12.2017 | 20.03 Uhr (live)

Deutschlandfunk Kultur
Do 07 Dez '17

20 Uhr
18.55 Uhr Einführung mit Habakuk Traber

Philharmonie Berlin

Cover des Programmheftes
Programmheft

zum Konzert

Download PDF
Übertragung

Donnerstag, 07.12.2017 | 20.03 Uhr (live)

Deutschlandfunk Kultur

Mitwirkende

Biografie Mirga Gražinytė-Tyla

Mirga Gražinytė-Tyla

Dirigent

Biografie

Biografie Gidon Kremer

Gidon Kremer

Violine

Biografie

Biografie Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Orchester

Biografie

In der Umgebung