Vier Symphonien, sechs Konzerte ...

Im Rahmen des Festivals ›Brahms-Perspektiven‹ erkundet Robin Ticciati vom 16. bis 23. Februar 2019 mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin die vier Symphonien von Johannes Brahms. Der Chefdirigent des DSO präsentiert sie in ungewöhnlichen Programmkonstellationen und mit namhaften Solistinnen und Solisten. Ein Ensemblekonzert, ein Kammerkonzert, Konzerteinführungen mit Brahms-Experten und eine musikalische Lesung spannen ein weites, beziehungsreiches Spektrum auf, durch das der Komponist und sein Werk neu erfahrbar werden.

Das Spiel mit Perspektiven
Foto: Fabian Frinzel & Ayzit Bostan

Das Festival erkundet Brahms’ Symphonien aus unterschiedlichen Perspektiven: Im Spiel mit der Orchesterbesetzung – von der kleinen »Meiningen-Besetzung« der Ersten bis zur großen Besetzung der Vierten Symphonie; in der Entwicklung vom konzentrierten Klangbild – Chor allein, Violoncello allein und Klavier allein – zum weiten, ausdifferenzierten Orchesterton; in der Begegnung mit Schumann und Wagner, im Rückgriff auf Bach und Schütz, und aus dem französischen Sichtfeld von Debussy und Dutilleux; mit einer Solistenriege um die Pianisten Igor Levit und Kristian Bezuidenhout, den Cellisten Nicolas Altstaedt, die Sopranistinnen Dorothea Röschmann und Rachel Harnisch und mit dem RIAS Kammerchor.

Durch Varianten des Orchesterklangs und eine ausgefeilte Programmdramaturgie arbeitet Robin Ticciati die Vielseitigkeit und Wandlungsfähigkeit des Komponisten heraus – den Geschichtsbewussten wie den Fortschrittlichen, die autobiografischen und volkstümlichen Momente seiner Musik wie den hohen Kunstanspruch, den Brahms an seine Kompositionen stellte.

»Perspektiven entstehen, wenn man historische Linien bewusst macht – Linien, die zu Brahms führen und von ihm ausgehen.«

Robin Ticciati
Die kleine Form als Kontrast

Die vier Symphoniekonzerte werden durch zwei begleitende Konzerte ergänzt: Ein Ensemblekonzert und ein Kammerkonzert zeichnen ihre Perspektiven experimentell und filigran nach. Zum Auftakt des Festivals nähern sich im ehemaligen Stummfilmkino Delphi Musikerinnen und Musiker des DSO gemeinsam mit Mitgliedern des STEGREIF.orchesters und der jungen norddeutschen philharmonie in der Klangperformance #freebrahms Special Edition der Dritten Symphonie des Komponisten unter Einbeziehung von Improvisation, Choreografie, Kammermusik, Jazz, Weltmusik und Techno. Ein Ensemble, bestehend aus Mitgliedern des DSO und dem Cellisten Nicolas Altstaedt, bringt Brahms’ G-Dur-Streichquintett im Wilhelm-von-Humboldt-Saal der Staatsbibliothek Unter den Linden zur Aufführung. Kontrastiert wird dieses mit Werken von Dvořák und Martinů.

Foto: Monica Menez
Einführungsgespräche

Im Rahmen der Einführungen zu den vier Symphoniekonzerten in der Philharmonie tritt der Berliner Autor und Musikwissenschaftler Habakuk Traber in den Dialog mit kompetenten Gesprächspartnern: Am ersten Abend erläutert Robin Ticciati seine Idee und die Hauptlinien des Festivals, am zweiten und dritten sind die Brahms-Experten Dr. Jan Brachmann und Dr. Martin Ennis zu Gast. Am vierten Abend stellt der Komponist Aribert Reimann schließlich sein neues Werk ›Fragments de Rilke‹, das im Anschluss seine Uraufführung erlebt, in Verbindung mit seiner Sicht auf Brahms vor.

Literatischer Ausklang mit Musik

Ein literarisch-musikalischer Ausklang bietet im Anschluss an das letzte Festival-Konzert am 23. Februar die Gelegenheit, die ›Brahms-Perspektiven‹ nachwirken zu lassen. Die Schauspieler Corinna Harfouch und Tom Schilling lesen Auszüge aus dem Briefwechsel zwischen Johannes Brahms und Clara Schumann, im Zusammenspiel mit Kristian Bezuidenhout, der Klavierstücke des Komponisten interpretiert.

»Ich möchte mit der Orchester­größe und damit auch mit dem ›Brahms-Klang‹ spielen.«

Robin Ticciati

Brahms im Paket

Die vier Symphoniekonzerte des Festivals sind als Brahms-Paket zum vergünstigten Preis erhältlich.

Brahms-Paket zum Normalpreis
Einzeltickets 252 €
Paketpreis 152 €
Ersparnis 100 €
Einzeltickets 220 €
Paketpreis 136 €
Ersparnis 84 €
Einzeltickets 188 €
Paketpreis 120 €
Ersparnis 68 €
Einzeltickets 156 €
Paketpreis 104 €
Ersparnis 52 €
Einzeltickets 120 €
Paketpreis 88 €
Ersparnis 32 €
Einzeltickets 80 €
Paketpreis 64 €
Ersparnis 16 €
Preisgruppe 1 2 3 4 5 6
Einzeltickets 252 € 220 € 188 € 156 € 120 € 80 €
Paketpreis 152 € 136 € 120 € 104 € 88 € 64 €
Ersparnis 100 € 84 € 68 € 52 € 32 € 16 €
Brahms-Paket: Preise für Abonnenten Serie C und großes Wahl-Abo

Abonnenten der Serie C und des Großen Wahl-Abos erhalten ihre übliche Ermäßigung auch für die zusätzlichen Konzerte im Brahms-Paket:

Einzeltickets 252 €
Paketpreis 116 €
Ersparnis 136 €
Einzeltickets 220 €
Paketpreis 100 €
Ersparnis 120 €
Einzeltickets 188 €
Paketpreis 92 €
Ersparnis 96 €
Einzeltickets 156 €
Paketpreis 80 €
Ersparnis 76 €
Einzeltickets 120 €
Paketpreis 72 €
Ersparnis 48 €
Einzeltickets 80 €
Paketpreis 56 €
Ersparnis 24 €
Preisgruppe 1 2 3 4 5 6
Einzeltickets 252 € 220 € 188 € 156 € 120 € 80 €
Paketpreis 116 € 100 € 92 € 80 € 72 € 56 €
Ersparnis 136 € 120 € 96 € 76 € 48 € 24 €
Brahms-Paket: Preise für Abonnenten Serien A, B und D

Auch Abonnenten der Serien A, B, und D erhalten ihre übliche Ermäßigung auch für die zusätzlichen Konzerte im Brahms-Paket. Jeweils ein Symphonie-Konzert des Brahms-Festivals ist bereits Teil der Abonnementserien A, B und D. Somit umfasst das Brahms-Paket für Abonnenten der genannten Serien nur 3 Konzerte und ist entsprechend günstiger:

Einzeltickets 189 €
Paketpreis 87 €
Ersparnis 102 €
Einzeltickets 165 €
Paketpreis 75 €
Ersparnis 90 €
Einzeltickets 141 €
Paketpreis 69 €
Ersparnis 72 €
Einzeltickets 117 €
Paketpreis 60 €
Ersparnis 57 €
Einzeltickets 90 €
Paketpreis 54 €
Ersparnis 36 €
Einzeltickets 60 €
Paketpreis 42 €
Ersparnis 18 €
Preisgruppe 1 2 3 4 5 6
Einzeltickets 189 € 165 € 141 € 117 € 90 € 60 €
Paketpreis 87 € 75 € 69 € 60 € 54 € 42 €
Ersparnis 102 € 90 € 72 € 57 € 36 € 18 €

BrahmsPlus

Inhaber eines Brahms-Pakets haben die Möglichkeit, Karten für das Ensemble- und das Kammerkonzert des Festivals zum vergünstigten BrahmsPlus-Preis hinzuzubuchen.

Sa 16.02. | Ensemblekonzert: BrahmsPlus-Preis und AboPlus-Preis 15 € | Einzelticket 25 € | Ersparnis 10 €
Mi 20.02. | Kammerkonzert: BrahmsPlus-Preis und AboPlus-Preis 15 € | Einzelticket 22 € | Ersparnis 7 €

Die Konzerte des Festivals ›Brahms-Perspektiven‹