• Robin Ticciati | Designierter Chefdirigent
    Robin Ticciati
  • Vladimir Ashkenazy
    Vladimir Ashkenazy
  • Martyn Brabbins
    Martyn Brabbins
  • Alan Buribayev
    Alan Buribayev
  • Tung-Chieh Chuang
    Tung-Chieh Chuang
  • Dennis Russell Davies
    Dennis Russell Davies
  • Sir Andrew Davis
    Sir Andrew Davis
  • Stéphane Denève
    Stéphane Denève
  • Christoph Eschenbach
    Christoph Eschenbach
  • Sir Mark Elder
    Sir Mark Elder
  • Fabien Gabel
    Fabien Gabel
  • Giancarlo Guerrero
    Giancarlo Guerrero
  • Manfred Honeck
    Manfred Honeck
  • Jakub Hrůša
    Jakub Hrůša
  • Johannes Kalitzke
    Johannes Kalitzke
  • Ton Koopman
    Ton Koopman
  • Gijs Leenars
    Gijs Leenars
  • Hannu Lintu
    Hannu Lintu
  • Leo McFall
    Leo McFall
  • Ingo Metzmacher
    Ingo Metzmacher
  • Kent Nagano | Ehrendirigent
    Kent Nagano
  • Sir Roger Norrington
    Sir Roger Norrington
  • Andris Poga
    Andris Poga
  • Santtu-Matias Rouvali
    Santtu-Matias Rouvali
  • Yutaka Sado
    Yutaka Sado
  • Steven Sloane
    Steven Sloane
  • Alexander Shelley
    Alexander Shelley
  • Tugan Sokhiev
    Tugan Sokhiev
  • Dalia Stasevska
    Dalia Stasevska
  • Lorenzo Viotti
    Lorenzo Viotti
  • David Zinman
    David Zinman

Robin Ticciati Designierter Chefdirigent

 

 
Robin Ticciati | Designierter Chefdirigent Foto: Kai Bienert

Konzerte:

13.01.2017 | 22.06.2017 |

Robin Ticciati wurde in London geboren und zunächst als Violinist, Pianist und Schlagzeuger ausgebildet. Er spielte im National Youth Orchestra of Great Britain, bis er sich im Alter von 15 Jahren dem Dirigieren zuwandte. Zu seinen Förderern gehören Sir Colin Davis und Sir Simon Rattle.

Seit 2009 ist Robin Ticciati Chefdirigent des Scottish Chamber Orchestra, mit dem er jüngst Tourneen durch Asien und Europa unternahm. 2014 trat er als Musikdirektor der Glyndebourne Festival Opera die Nachfolge von Wladimir Jurowski an. Damit ist er der erste Musikdirektor von ›Glyndebourne on Tour‹, der auch Musikdirektor der Stammensembles wurde.

Als Gastdirigent leitet der Brite international führende Orchester wie das Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Staatskapelle Dresden, das London Symphony Orchestra und das Los Angeles Philharmonic. Von 2010 bis 2013 war er Erster Gastdirigent der Bamberger Symphoniker.

Gleichzeitig ist Robin Ticciati ein gefragter Operndirigent. So war er zuletzt für ›Peter Grimes‹ in der Mailänder Scala, für ›Le nozze di Figaro‹ bei den Salzburger Festspielen, für ›Eugen Onegin‹ am Royal Opera House in London und an der Metropolitan Opera New York mit ›Hänsel und Gretel‹ zu erleben.

Robin Ticciatis Diskographie umfasst u. a. zwei CDs mit Werken von Hector Berlioz, die er mit dem Scottish Chamber Orchester für Linn Records einspielte. Seine Einspielung großer Chorwerke von Johannes Brahms mit den Bamberger Symphonikern und dem Chor des Bayerischen Rundfunks wurde mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet.

Im Herbst 2017 tritt er sein Amt als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin an.


Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin ist ein Ensemble der

Gesellschafter: