10

Di 10. Oktober 2017
20 Uhr Konzerthaus Berlin

›The China Story: The Song of the Earth‹ – Jubiläumskonzert 45 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen China und Deutschland

Yongyan Hu

Wei Lu Violine

Shengnan Hu Schlagzeug

Amir Katz Klavier

Yitian Luan Sopran

ZhengZhong Zhou Bariton

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Xiaogang Ye
›Mount E’mei‹ für Violine, Schlagzeug und Orchester  
›Scent of Green Mango‹ für Klavier und Orchester  
›The Song of the Earth‹ für Sopran, Bariton und Orchester  

Im Jahr 1972 erkannte die UN-Generalversammlung die Volksrepublik China als alleinigen Vertreter des chinesischen Volkes an. Die darauf folgende Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und China jährt sich im Herbst zum 45. Mal und wird im Rahmen des deutsch-chinesischen Kulturjahres 2017 mit einem Jubiläumskonzert am 10. Oktober im Konzerthaus Berlin gewürdigt, das das DSO, sein Konzertmeister Wei Lu und mehrere Gastsolisten unter der Leitung von Yongyan Hu gestalten. Auf dem Programm stehen drei Werke von Xiaogang Ye, einem der bedeutensten Gegenwartskomponisten Chinas.

Ye wurde 1955 in Shanghai geboren, studierte Komposition am Central Conservatory of Music of China und an der Eastman School of Music der University of Rochester. Heute lebt er abwechselnd in Peking und in Pennsylvania. Seit vielen Jahren findet sein OEuvre, das traditionelle chinesische Musik und Topoi mit einer zeitgenössischen Musiksprache verbindet, auch international Beachtung. Im Zentrum des Konzerts steht
sein Werk ›The Song of the Earth‹, dessen Titel sich auf Mahlers ›Lied von der Erde‹ bezieht, hat Xiaogang Ye darin doch genau die chinesischen Texte, die Mahler sich in einer Übersetzung frei aneignete, aus seinem heutigen chinesischen Blickwinkel und im Bewusstsein der europäischen Musiktradition neu vertont.

in Kooperation mit


  • Yongyan Hu Dirigent

    Foto: no credit

    Yongyan Hu | DirigentYongyan Hu
    Shengnan Hu | SchlagzeugShengnan Hu
    Amir Katz | KlavierAmir Katz
    Wei Lu | ViolineWei Lu
    Yitian Luan | SopranYitian Luan
    ZhengZhong Zhou | BaritonZhengZhong Zhou

    Yongyan Hu Dirigent

    Hu Yongyan wurde in Peking, an der Yale University und der Juilliard School ausgebildet. Er arbeitete als Gastdirigent mit Orchestern wie dem Orchestre National de France, dem Royal Philharmonic, Buffalo Philharmonic, New Jersey Symphony, Singapore Symphony, Hong Kong Philharmonic und China Philharmonic Orchestra. Er gastierte beim Festival Wien Modern, 2004 und 2005 bei Young Euro Classic und dem Beethovenfest Bonn. Sein Konzert mit dem Hollywood Bowl Orchestra in Los Angeles wurde weltweit übertragen. Mit Beethovens Neunter Symphonie und der in seiner Heimat China beliebten ›Yellow River Cantata‹ gab Yongyan Hu 2003 sein Debüt in der Carnegie Hall. Er arbeitet mit Künstlern wie Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman, Lang Lang, Barbara Hendricks und Pinchas Zukerman zusammen.

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin ist ein Ensemble der

Gesellschafter: