30

Do 30. November 2017
20 Uhr Philharmonie Berlin, Großer Saal

Cristian Măcelaru

Jan Lisiecki Klavier

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Zoltán Kodály
›Tänze aus Galánta‹  
Edvard Grieg
Klavierkonzert a-Moll  
Antonín Dvořák
Symphonie Nr. 7 d-Moll  

18.55 Uhr Einführung mit Habakuk Traber

  • Informationen zur Spielstätte
  • Termin in meinen Kalender übernehmen
  • Cristian Măcelaru Dirigent

    Foto: Sorin Popa

    Cristian Măcelaru | DirigentCristian Măcelaru
    Jan Lisiecki | KlavierJan Lisiecki

    Cristian Măcelaru Dirigent

    Cristian Măcelaru studierte Violine und Orchesterdirigieren an der University of Miami und der Rice University in Houston, Texas. Er vervollständigte seine Ausbildung in Meisterklassen und Workshops am Tanglewood Music Center und beim Aspen Music Festival mit Lehrern wie David Zinman und Rafael Frühbeck de Burgos.

    Internationales Aufsehen erregte der gebürtige Rumäne erstmals im Jahr 2012, als er beim Chicago Symphony Orchestra für Pierre Boulez einsprang. Im gleichen Jahr erhielt er den ›Sir Georg Solti Award‹ für junge Dirigenten, 2014 folgte der ›Solti Conducting Award‹.

    Inzwischen ist Cristian Măcelaru am Pult namhafter amerikanischer Orchester zu erleben, darunter das Chicago Symphony, Los Angeles Philharmonic und das National Symphony Orchestra Washington, sowie die Orchester in St. Louis, San Diego, Milwaukee, Colorado, Detroit und Vancouver. Seit seinem Debüt beim Philadelphia Orchestra 2013 leitet er dort regelmäßig Konzerte und wurde zum Conductor-in-residence ernannt. Auch international hat sich Cristian Măcelaru einen Namen gemacht und dirigiert u. a. die Sächsische Staatskapelle Dresden, das City of Birmingham Symphony Orchestra, das Rotterdams Philharmonisch Orkest, das Gothenburg Symphony Orchestra sowie das Royal Scottish National, das RTE National Symphony of Dublin und das Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra. An der Seite von Anne Sophie Mutter unternahm Cristian Măcelaru eine ausgedehnte Welt-Tournee und hatte 2015 sein Debüt in der New Yorker Carnegie Hall. Im selben Jahr stand er zudem erstmals am Pult des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin.

    Im Bereich Musiktheater ist Cristian Măcelaru an Produktionen der Houston Grand Opera beteiligt und leitete die Vorstellungen von Verdis ›Il Trovatore‹ an der Cincinnati Opera.
    Den Erfolg des aufstrebenden Dirigenten bekunden Einladungen zu bedeutenden Festivals, wie das Ravinia Festival, Hollywood Bowl, das Wolf Trap Festival und das Aspen Music Festival. Im September 2016 übernahm er die Künstlerische Leitung eines der wichtigsten und ältesten Festivals für Zeitgenössische Musik in den USA, das Cabrillo Festival.

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin ist ein Ensemble der

Gesellschafter: